LG Display hat kürzlich den Finanzreport für das 2. Quartal 2013 vorgestellt. Dabei sank der Umsatz leicht auf 5,8 Milliarden Euro, wobei es immer noch einen Nettogewinn von 93 Mio US Dollar gegeben hat. Grundsätzlich gesehen also ein gutes Quartal und das Unternehmen LG blickt deshalb auch zufrieden in das dritte Quartal 2013, denn die Aussichten stehen hierbei sehr gut.

OLEDs sind die ultimativen Produkte

Hee Yeon Kim, LGDs Head of Investor Relations, sagte zudem, dass das Unternehmen nach wie vor OLED Bildschirme als die ultimativen und am meisten differenzierten Produkte in diesem Bereich sieht. Das Unternehmen will den Fokus auf OLED Bildschirme legen und im Geschäftsbereich OLED so früh wie möglich profitable Geschäftserfolge erzielen wollen. Über 80% der LGD CapEx 2013 wird sich deshalb um OLED und LTPS drehen. Daneben soll es auch noch andere „erweiterte Display Effekte“ als Thema geben und entsprechend vorgestellt werden. Die Yield-Rate der OLED-Panels wird ständig verbessert und es wird nicht mehr lange dauern bis die zweite OLED Fab (M2) termingerecht vorgestellt werden wird. LG plant hierfür nach wie vor eine Massenproduktion ab der Jahresmitte 2014, allerdings gibt es bislang noch keine finalen und konkreten Entscheidungen hinsichtlich des Starttermins. In der ersten Jahreshälfte 2014 wird es vermutlich mehr und genauere Informationen seitens LG geben.

LGs plastische OLED Displays

Das Unternehmen LG gab erneut zu verstehen, dass die Produktion der OLED Bildschirme aus Plastik in der Mitte der zweiten Jahreshälfte 2013 beginnen wird. Bekannt ist auch, dass einer von LGDs Hauptkunden LG Electronics ist, weshalb wohl die ersten flexiblen OLED Bildschirme zum Jahresende 2013 produziert werden könnten. Generell wird es schon spannend rund um die flexiblen OLED Displays, denn LG könnte hier als einer der ersten in einem noch neuen Markt richtig durchstarten.

<via>