„Wir sind zuversichtlich, dass unsere neuesten HDR-fähigen SUPER UHD TVs für viel Aufsehen sorgen werden, nicht nur in der Branche, sondern bei den Konsumenten im Allgemeinen”, erklärte Anfang des Jahres Brian Kwon, President und CEO der Home Entertainment-Sparte bei LG.

„Wir sind das einzige Unternehmen mit einer dualen Strategie, die sich auf OLED- und IPS TV-Technologien konzentriert, und dies ist der Beweis, dass wir keines dieser Displays gegenüber dem anderen bevorzugen.“

Das knappe Gut Aufmerksamkeit

Weise gesprochen, Mr. President – aber befürchten Sie nicht, dass der Verbraucher bald das Handtuch wirft, wenn er wieder und wieder mit Superlativen erschlagen und in – für Chefs und Manager – fast frohlockend-euphorischem Tonfall mit neuesten Neuigkeiten platt gemacht wird?

Jüngste Ansage aus dem LG-Pressezentrum: „In kaum einem anderen Bereich sind technologische und inhaltliche Innovationen so bedeutsam wie im Digital Signage, denn hier wird um ein knappes Gut gekämpft: Die Aufmerksamkeit potentieller Kunden“.

Meine erste Reaktion könnte man als „hysterisch“ durchgehen lassen. Oh Mann! Was, zum Teufel, bedeutet „Digital Signage“? Ich musste nachschlagen. „Digitale Beschilderung“! Jetzt mal ganz unter uns, Brüder und Schwestern: Welche Vollpfosten denken sich so einen Mist aus? Und warum? Will man uns, den Verbrauchern, den Spiegel vorhalten, damit wir erkennen, wie klein und ungebildet wir sind? Wie wenig wir vom Big Business verstehen?

Im finsteren Tal des OLED-Zeitalters

Gleich danach legte ich mein Büßergewand an, streute mir Asche auf das Haupt und gestand mir ein – ich wandelte im finsteren Tal oder genauer gesagt auf dem falschen Pfad. Denn das neue OLED-Zeitalter, das hier gemeint war, bezieht sich auf Bildschirme für den professionellen Einsatz. Modernste Litfass-Säulen sozusagen. Nicht auf Fernseher für den Hausgebrauch. Aber sowas kommt eben von sowas!

Ich habe diese verwirrenden und desillusionierenden High-Tech-Kauderwelsch-Lawinen schon mehrmals angeprangert. Wie nicht anders zu erwarten, juckte das niemanden. Der normale Bürger, der nicht zur Abendschule geht und dort phantasievolle, nichts aussagende Abkürzungen mit einer Halbwertszeit von sieben Tagen studiert, um wenigstens ein paar Wochen mitplappern zu können, weiß beim besten Willen nicht mehr, welchem Hersteller bzw. welcher „zukunftssicheren“ Technik er vertrauen und welchen Flatscreen er sich letztendlich kaufen soll.

Man zerrt sich selbst vom Sieger-Podest

Insgeheim sehnt er sich vielleicht sogar schon wieder nach dem guten alten Röhren-Vierfarb-Fernseher, den man einfach anwarf und – sämtliche Defizite wie fehlendes HDR oder grobe Auflösung ignorierend – als verlässlichen Unterhalter schätzte. Der Nachbar hatte den gleichen Apparat, überhaupt alle Leute glotzten in die selben Kisten und es herrschte Harmonie, Frieden und Freude wie im Auenland.

Dass sich LG auf seinen OLED-Lorbeeren ausruht, darf man keinesfalls behaupten. Das wäre eine infame Lüge. Irgendwie sind die Koreaner allerdings hyperaktiv, stehen sich neuerdings selbst im Weg und stolpern über die eigenen Beine. Ob Ritalin besser wäre als Finsternis im „True Black Panel“?

Da wurden und werden die Jungs und Mädels als Hersteller der „besten Fernseher der Welt“ (OLED-TVs halt) gefeiert und schon zerren sie sich gewissermaßen selbst vom Sieger-Podest. Hier zum Beweis ein Auszug aus einer Pressemeldung:

True Plus Maximizer Ultra Luminance Bla Bla Bla

LG´s SUPER UHD-Spitzenmodelle bieten eine höhere Farbwiedergaberate sowie weitere Verbesserungen bei der Bild- und Tonwiedergabe, einschließlich HDR und das attraktive ULTRA Slim-Design von LG. Die LG-Spitzenmodelle UH9500 und UH9550 verbessern das branchenweit beste IPS-Display mit Innovationen. True Black Panel ist eine proprietäre Technologie, die Reflexionen minimiert und durch Erhöhen des Kontrastverhältnisses für ein noch komfortableres Seherlebnis sorgt. Contrast Maximizer liefert mehr Tiefe und Kontrast durch Trennen der Objekte vom jeweiligen Hintergrund.

Mit der HDR Plus-Technologie ist es möglich, 4K HDR-Content so darstellen, wie er aussehen sollte. LGs Ultra Luminance-Technologie erhöht außerdem den Kontrast zwischen dunklen und hellen Bereichen und steigert damit den HDR-Effekt erheblich. Und mit HDR-kompatiblen HDMI-Ports und einer SDR-zu-HDR-Konvertierungslogik können Zuschauer Content aus jeder Standardquelle in nahezu HDR-Qualität genießen“.

Gestatten Sie mir eine kleine Pause. Ich muss ganz schnell mein Beißholz finden und anschließend markerschütternd in ein Kissen schreien. So. Jetzt geht’s wieder. Danke. Wir sind noch nicht ganz durch im Text.

Die eine Frage, um sie alle zu schocken und zu knechten…

„Zur Verbesserung der Farbwiedergabe erweitert die ColorPrime Plus-Technologie von LG die auf dem Bildschirm darstellbare Farbvielfalt. Die Technologie erlaubt durch ein erweitertes Farbspektrum die Wiedergabe von mehr Farbtönen und Schattierungen – dies führt im Ergebnis zu Bildern mit mehr Tiefe und Realismus. Eine weitere Innovation mit der Bezeichnung Billion Rich Colors verwendet das 10-Bit-Panel und die 10-Bit-Verarbeitungsleistung, so dass über eine Milliarde potenzieller Farben dargestellt werden können.

Ich verrate Ihnen nun die simple Frage, die selbst den abgebrühtesten Verkäufer ins Wanken bringt bzw. aus dem Maßanzug stößt. Sie lautet: „Ist das dann also irgendwie besser als OLED“? Der innere Kreis schließt sich mit einem dumpfen Aufprall. Wir sind da angekommen, wo wir gestartet sind. Anfang und Ende. Alpha und Omega. Oder auch nicht, denn LG fährt ja zweigleisig. Und das mit „über einer Milliarde Farben“ glaube ich nicht. Wenn ich mal gaaanz alt bin und viiiel Zeit habe, zähle ich nach.