Die Ultra-HD-Auflösung nimmt in Sachen Akzeptanz und Interesse immer mehr an Fahrt auf. Während wir von ultra-HDTV.net uns natürlich täglich mit dem Thema befassen, weshalb es für uns nicht mehr wegzudenken ist, erreicht der neue Auflösungsstandard nach und nach eine breitere Masse. So sind seit letztem Jahr bereits zahlreiche 4K-Fernseher auf dem Markt erschienen und ein Ende der Ankündigungen und Marktstarts ist zum Glück nicht in Sicht. Dies trifft aber auch auf die rasant-wachsende Computer-Industrie zu, bei der unter anderem die 4K-Auflösung auch immer mehr beim Gaming, und anderen Anwendungen die davon profitieren können, in den Fokus rücken wird.

So prognostizieren Führungskräfte von BenQ bereits jetzt, dass die 4K-Auflösung bei Monitoren in 5-6 Jahren als Standard gilt. „Sobald 4K attraktiv genug ist wird es wachsen“. So oder so ähnlich könnte man die Aussage von BenQ’s Marketing Director Royce Lee, die im Original “4K will hit the sweet spot and then it will grow“ lautet, übersetzen. Schaut man auf das vergangene Jahr zurück, so kann man schon jetzt einen beeindruckenden Fortschritt sehen. Dieser Fortschritt betrifft aber nicht nur das Interesse bei den Konsumenten selbst, sondern auch die Entwicklung bei den Herstellern. Mit rapidem Tempo wird ununterbrochen an verbesserten Techniken gearbeitet und fast täglich erreichen und neue News zu dem Thema, weshalb der „Sweet Spot“ im Grunde genommen schon längst überschritten wurde. Die Fernseher und Monitore mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixel werden also zweifelsohne einschlagen wie eine Bombe und unser Bilderlebnis perfektionieren, was bei den Vorteilen die mit der Aufllösung daherkommen, kein Wunder ist. Es bleibt also genügend Zeit, den Bedarf an nativem 4K-Material für beide Branchen zu decken.

BenQ soll noch in diesem Jahr einen 4K-Monitor auf den Markt bringen.

BenQ soll noch in diesem Jahr einen 4K-Monitor auf den Markt bringen.

Die nächsten 5 Jahre werden also für uns Fernseher – und Auflösungsfans eine wunderbare und vor allem ereignisvolle Zeit, zumal die Ultra-HD-Fernseher jetzt schon teilweise zu einem einigermaßen erswchwinglichen Preis in die eigenen vier Wände geholt werden können. Abgesehen von den Fernsehern sind wir natürlich auch auf die Entwicklung bei den Monitoren gespannt und können eigentlich schon sicher behaupten, dass BenQ als alter Gaming-Experte für die ein oder andere positive Überraschung sorgen wird. Fakt ist aber sicherlich, dass wir über kurz oder lang sowohl einen Fernseher, als auch einen 4K-fähigen Monitor beherbergen werden. Voraussetzung dafür ist aber neben dem nach unten korrigierten Preis vor allem ein breitgefächertes Angebot an entsprechendem Material, denn allzulange wollen diejenigen, die bereits ein solches Gerät ihr Eigen nennen dürfen, nicht nur Demo-Material und die Upscaling-Funktion nutzen.

[via] Bild: BenQ