Früher war es einfacher. Da sagte man „Kofferradio“ und jeder wusste, was gemeint war. Jetzt ist alles ganz anders. Wegen Digitaltechnik, Bluetooth und so. Deswegen werden der JBL Tuner 2 und der JBL Tuner XL ganz verwegen als Multitasking-Tuner-Radios angekündigt.

Um was es sich im Speziellen handelt? „Um zwei kompakte, tragbare Radios mit kristallklarem Klang, Bluetooth und einer Spielzeit für fast einen ganzen Tag“, jubelt der Hersteller. „Dieses Duo ist voller nützlicher Funktionen, absolut wasserdicht und wird niemanden enttäuschen“, heißt es weiter.

Tanzen und telefonieren

Man legt Wert darauf, dass vom Signature Sound gesprochen wird, für den JBL angeblich bekannt ist, der aber an dieser Stelle nicht präziser definiert werden kann. Muss man selber hören, klar! Ein gut lesbares Display und fünf Stationsspeicher machen die Bedienung beider JBLs kinderleicht – damit wäre im Prinzip alles gesagt.

Von der Marketing-Abteilung allerdings noch lange nicht. „Stets in Verbindung mit dem Lieblings- DAB- oder UKW-Radiosender, doch sobald der Moment gekommen ist, um zur Lieblingsplaylist zu tanzen, kann das Telefon einfach über Bluetooth verbunden werden“. Wie logisch, praktisch und alltäglich!

Schwimmbad, Park oder Küche

Der schlanke JBL Tuner 2 (Bild oben) zum Preis von 99,99 Euro sei super kompakt und lasse sich überall mithin nehmen. Ins Schwimmbad, in den Park oder in die Küche. Eine Wiedergabezeit von zwölf Stunden zeichnet ihn als zähen Begleiter aus.

Ein neues Familienmitglied sei der JBL Tuner XL (Bild oben) – sein leistungsstärkerer, größerer Bruder mit einem 15-Stunden Akku. Das neue, 149 Euro teure „Kraftpaket“ (10 Watt!!) biete durch den größeren 2,75 Zoll-Lautsprechertreiber einen „noch leistungsstärkeren JBL Sound“ und fülle „auch größere Wohnräume problemlos mit den neuesten Nachrichten oder der Lieblingsmusik“. Selbstverständlich kann man auch zur Lieblingsplaylist tanzen, während das Telefon über Bluetooth verbunden wird.