Mit der Modellreihe 2013 hebt JVC mit der e-shift2-Technik die Heimkinos auf die 4K-Ebene. Der Preis von ca. 3000 € erscheint dabei als echtes Schmankerl. Wenn da nicht ein kleiner Pferdefuß wäre. Die Beamer der Reihen DLA-X95R, X75R, X55R und X35 liefern nämlich kein natives 4K. Das angelieferte Full-HD-Signal wird ärgerlicherweise nur durch e-shift2 auf 3.840 x 2160 Pixel hochskaliert.

Das ist allerdings nur ein kleiner Wermutstropfen, denn durch den verbesserten 8-Band-Korrekturfilter entsteht ein extrem scharfes Bild, dass in seinem Detailreichtum dem nativen 4K ebenbürtig ist. Zusätzlich runden die neuen aktiven Shutter-Brillen den positiven Eindruck ab. Das 3D-Erlebnis verläuft dank der neuen Funktechnik wesentlich störungsfreier, da die Synchronisation, die Reichweite und die Störungsanfälligkeit im Vergleich zu Modellen mit Infrarot verbessert wurden.

Dank JVC steht jetzt auch dem preisbewussten Heimkinobesitzer die neue Welt jenseits von HD offen.

via 4kfilme.de