Wenn es um 4K Smartphones geht, ist das Berechnen der Bildschirm-Inhalte bislang das größte aller Probleme. Ein neues Verfahren aus Japan soll nun dafür sorgen, dass volles 4K bei gleichbleibender Laufzeit dargestellt werden kann. Für Devices, wie das Xperia Z5 Premium – momentan das weltweit einzige Smartphone mit einem 4K-Display – wäre eine solche Technologie wichtig, denn derzeit rendert die Grafikeinheit Fotos und Videos nur bei Bedarf in Ultra HD.

4K Smartphones tricksen derzeit noch

Damit User nicht durchweg mit drei Ersatzakkus in der Hosentasche umherlaufen müssen, hat sich Sony beim Xperia Z5 Premium dazu entschieden, 4K-Inhalte nur auf Bedarf auszugeben. Ansonsten beschränkt sich das Gerät darauf, die Inhalte und das User Interface in Full HD darzustellen. Durch das nun neu entwickelte Verfahren könnte die 4K-Darstelllung durchgängig eingeschaltet sein, ohne, dass die Energie nennenswert schneller verbraucht wird.

Laut den Entwicklern ist die Video-Darstellung mit 3.840 x 2.160 Pixel bei aktuell 30 FPS möglich. Man habe aber auch schon erfolgreich mit der doppelten Framerate arbeiten können, ohne, dass es zu Problemen oder einem höheren Energiebedarf kam. Da das Verfahren komplett in Form von Software verarbeitet werden soll, ist kein Extra-Chip von Seiten der Hersteller nötig. Dies soll eine kostengünstige Ergänzung ermöglichen.

[winfuture]