Bohne Audio zeigt auf der Messe High End 2018 in Atrium 4.2 (F203) gemeinsam mit Trinnov Audio, dem weltweit führenden Hersteller von digitalen Vorverstärkern mit Raumkorrektur, das neue Top-Modell seiner Aktivlautsprecher-Serie: die BB-18“. Geht es Ihnen auch so? Ganz schön viel aggressives Jahrmarkt-Getöse.

Mag sein, dass ich hinter dem Mond lebe, aber von Bohne Audio habe ich bis heute nichts gewusst. Nicht die Bohne, sozusagen. Asche auf mein Haupt! Obwohl das deutsche Unternehmen eigenen Angaben zufolge seit 15 Jahren auf die Herstellung ganz besondere Schallwandler mit eigens entwickelten Bändchen-Hochtönern spezialisiert ist.

Schnell, dynamisch, wuchtig

„Eine nie dagewesene Schnelligkeit, Transienten-Dynamik und pure Wucht, gepaart mit sensibelster Feinzeichnung und Musikalität erwartet Sie. Unsere Aktivlautsprecher erzeugen Gänsehaut und setzen Glücksgefühle frei. Bei Vorführungen hören wir häufig: So habe ich noch nie Musik gehört …“

Transienten sind Schallereignisse, die nicht aus einer vorausgehenden Schwingung abgeleitet werden können. Bei Instrumentenklängen sind es fulminante Druckstöße innerhalb der ersten Millisekunde mit dem höchsten Energiegehalt des Gesamtsignals. Erst nach diesen „Blitzimpulsen“ beginnt die eigentliche Schwingung der angeregten Körper.

Diese kurzen, aber energiereichen Ereignisse sind ausschlaggebend dafür, wie „perfekt“ die Illusion eines „echten Hörereignisses“ in unseren Köpfen gebildet wird. Ein erwachsener Mensch ist in der Lage, Schwingungen bis zu einer oberen Grenzfrequenz von ca. 16 kHz zu hören, was einem zeitlichen Auflösungsvermögen von max. 0,00006 Sekunden entspricht.

Die Fähigkeit des Gehörs, Transienten wahrzunehmen, ist jedoch um den Faktor 6 schneller, was einem zeitlichen Auflösungsvermögen von ca. 0,00001 Sekunden (= 0,01 ms) entspricht. Ein Schallwandler muss in dieser extrem geringen Zeit in der Lage sein, einige Kubikmillimeter Luft zu versetzen. Quelle: Bohne-Audio

„Jeder, der vor der Entscheidung steht, HiFi auf höchstem Level und zeitgemäß zu betreiben, sollte sich unsere Systeme anhören“. Das ist doch mal eine klare Ansage, oder? Dass die High-End Produktlinie von TRINNOV derzeit als weltweit führende digitale Lautsprecher/Raumkorrektur Technologie gilt, ist mir geläufig – dennoch wage ich zu behaupten, dass das französische Unternehmen dem „normalen“ Verbraucher eher unbekannt ist.

Raumkorrektur an Bord

Sei es wie es sei. Vertrauen wir auf die Pressemitteilung, derzufolge die Bohne-Lautsprecherbox BB-18 nach der BB-12 (9900 Euro) und der BB-15 (17.900 Euro) nun das Paradepferd der deutschen „Premium-Schmiede“ Bohne ist.

Ein aktives Lautsprecher-System mit Trinnov-Raumkorrektur und hauseigenen High-End-Endstufen – einsetzbar als Stereo-, Mehrkanal- oder Heimkino-Setup, da kombinierbar mit hochwertigen Center- und Rearspeakern sowie Subwoofern.

Das besondere Bändchen

Herzstück der 24.900 Euro teuren BB-18 ist nach Hersteller-Angaben ein patentiertes Dipol-Bändchen aus eigener Fertigung. Es ist angeblich in der Lage, Frequenzen zwischen 500 und 20.000 Hertz bei über 120 Dezibel Spitzenschalldruck unverzerrt und phasenrichtig abzubilden.

Die Aktivverstärkung übernehmen die Zweikanal-MOSFET-Endstufen BA-600, ebenfalls aus eigener Fertigung. Jörg Bohne selbst, so heißt es, hat die Dipol-Bändchen in den letzten beiden Jahren verbessert. Neu sei die Kooperation mit Trinnov Audio: Alle Standlautsprecher-Systeme von Bohne Audio seien auf die Trinnov-Soundprozessoren zugeschnitten.

Keine passiven Weichen

Grundphilosophie sei nämlich, alle Signale ohne passive Weichen und resultierende Zeit-Energie-Fehler digital zu verarbeiten. Für digitale Aktivweichen, Lautsprecher- und Raumentzerrung sowie optional Bassmanagement setzt Bohne Audio deshalb auf den laut eigener Aussage „fortschrittlichsten digitalen Systemansatz weltweit“.