Künstliche Intelligenz – kurz: KI – macht es möglich, selbst sehr Gutes noch zu verbessern. Philips TV „pimpte“ die schon oft als grandios bezeichnete P5-Engine seiner OLED-Fernseher und geht nach 80 Testerfolgen im Jahr 2019 breitbeinig und optimistisch auf eine neue Saison zu.

Nachdem die neuen OLED805/855/865-Modelle hervorragende Resonanz im Markt erhalten haben, soll eine nochmals erweiterte KI-Funktion eine „besonders natürliche Bildwiedergabe“ bringen. Die neue Version baut auf der P5-Engine mit KI auf.

Zunächst nur im Flaggschiff

Zunächst wird sie nur im neuen Flaggschiff, dem Philips OLED+935, auf den Markt kommen. Ab Oktober werden Geräte in 48, 55 und 65 Zoll für 2299 Euro, 2699 Euro und 3699 Euro erhältlich sein. Die KI-Software erstellt Herstellerangaben zufolge nicht einfach nur mehr Parameter für die Verbesserung der fünf Bildqualitätselemente (Quelle, Farbe, Kontrast, Bewegung und Schärfe), sondern ermittelt eine bessere Balance zwischen ihnen.

Experten haben dafür die Gesamtparameter des Systems definiert, welche die KI-Software verwendet, um den Inhalt in fünf Kategorien zu unterteilen: Landschaft/Natur, Gesicht/Hautfarbe, Bewegung/Sport, Dunkel/Kontrast und Sonstige.

Neues Anti-Burn-In-System

Der Philips OLED+935 sei der „erste Fernseher mit einem neuen und einzigartigen Anti-Burn-In System, das speziell zum Schutz von OLED-Bildschirmen entwickelt wurde“. Der Einbrennschutz verwende eine hoch entwickelte Logo-Erkennungsfunktion, die ein Raster von 32.400 Zonen überwache, um statische Inhalte genau zu identifizieren und die Intensität der lokalen Lichtabgabe schrittweise zu reduzieren.

Anstatt eine einzige Schärfeeinstellung/Stufe für das gesamte Bild zu nutzen, wendet die neue KI- Machine Learning Sharpness-Funktion „lokale“ Schärfeverbesserungen mit unterschiedlichen Einstellungen in den verschiedenen Bereichen des Bildes an, um optimale Ergebnisse zu gewährleisten.

Zusätzliche Rechenleistung

KI-Smart Bit Enhancement 2.0 nutzt die neue Hard- und Software des überarbeiteten Prozessors der 4. Generation der P5-Engine, um das Problem des Detailverlusts beim Entfernen von Banding bei Inhalten in sehr schlechter Qualität zu lösen.

Durch die zusätzliche Rechenleistung des neuen Chips kann das System vorhandenes 8-Bit-Video-Material auf nahezu 14-Bit-Qualität erhöhen. Die neueste P5-Engine verfügt auch über eine verbesserte KI-Version der Perfect Natural Reality-Technologie von Philips TV.

30 Prozent mehr Schärfe

Perfect Natural Reality wandelt jetzt SDR-Quellinhalte in ein HDR-ähnliches Bild mit 30 Prozent mehr natürlicher Schärfe um. Erreicht wird dies durch eine neue Spitzlicht-Erkennung und -Verarbeitung, die in Kombination mit dem verbesserten Kontrast des Systems ein realistischeres Bild mit mehr Tiefe in Details erzeugt.

Der OLED+935 ist einer der wenigen TVs, die alle wichtigen HDR-Formate unterstützen. Auf Wunsch sogar die Wiedergabe von dynamisch kodierten Dolby Vision HDR-Inhalten im speziellen „Dolby Bright Mode“. Zur neuen Software gehört auch der Film Maker Mode (FMM), der automatisch entsprechend kodierte Inhalte erkennt.

Soundkonzept vom Feinsten

Der OLED+935 ist der erste Philips TV, der sowohl über spezielle Dolby Atmos Elevation-Treiber als auch die bei Bowers & Wilkins typische zentrale Tweeter-on-Top-Anordnung verfügt.

Das gesamte System ist in einem eigenen Lautsprechergehäuse untergebracht, das über einen minimalistischen, angewinkelten Metallarm gleichzeitig als Standfuß des TVs dient. Alternativ ist auch die Wandmontage möglich. Die dafür benötigten Teile gehören zum Lieferumfang.

„Original“ Bowers & Wilkins

Genau wie bei den legendären High-End-Lautsprechern von Bowers & Wilkins entkoppelt die Tweeter-on-Top-Anordnung den Hochtöner von den größeren Treibern und ermöglicht so eine besonders klare Wiedergabe der hohen Frequenzen.

Das besonders steife Lautsprechergehäuse besteht aus dickwandigem, glasfaserverstärktem ABS-Kunststoff, der mit zusätzlichen internen Rippen versehen ist, um Resonanzen auszuschließen. Die Box wird zudem auf einer noch steiferen Metallplatte montiert.

Zehn Lautsprecher treiben an

Der OLED+935 verfügt über insgesamt zehn Lautsprechertreiber in einer 3.1.2-Anordnung. Es handelt sich um drei 19 mm Titanium-Dome Tweeter, die nach vorne abstrahlen und links, mittig und rechts verbaut sind. Alle sind vom Lautsprechergehäuse entkoppelt.

Die Hochtöner werden unterstützt von 50-mm-Mid-Range-Treibereinheiten: zwei zentral angeordnet und jeweils einer rechts und links. Zusätzlich verfügt der OLED+935 über zwei nach oben gerichtete Dolby Atmos Elevation-Lautsprecher, die auf der Oberseite des Gehäuses sitzen.

Subwoofer-Einheit für den Bass

Der raumfüllende Bass stammt von einer 100 mm x 65 mm Subwoofer-Einheit deren Form an eine Leichtathletik-Laufbahn erinnert und bei der die bewährte Flowport-Technologie von Bowers & Wilkins zum Einsatz kommt. Zusätzlich steht ein Subwoofer-Ausgang zur Verfügung.

Der OLED+935 erkennt und dekodiert automatisch Dolby Atmos Inhalte. Werden nicht immersive Sendungen wiedergegeben, wird sie der Fernseher im aktivierten Movie Modus hochrechnen und über die Elevation Lautsprecher ein dreidimensionales Klangbild erzeugen.

Highlights auf einen Blick

  • 4K OLED Display (3.840 x 2.160 Pixel) in 48, 55 oder 65 Zoll
  • 4-seitiges Ambilight
  • 3.1.2 Soundsystem mit Dolby Elevation Lautsprechern und Tweeter-On-Top-Lautsprecher
  • Dolby Atmos Encoder
  • P5 AI Prozessor mit zusätzlichem KI-Chip (neu)
  • Anti-Burn-In-System (32.400 Zonen)
  • Verbesserte „Perfect Natural Reality“-Technologie
  • Erfassung des gesamten maximalen Lichtniveaus von 1000 bis 4000 nits
  • (MAX CLL) Android TV Version 9 (Pie)
  • DTS Play-Fi für Multiroom Audio
  • Neue Modi für Bewegungskompensation: Pure Cinema & Movie Filmmaker Modus Ambilight WakeUp/Sleep-Modus
  • Hochwertige Materialen (Metall, Chrom, Kvadrat-Stoff, Muirhead-Leder)