Es muss was dran sein an diesem immer wieder aufkommenden und oft stark bezweifeltem Gerücht, dass das hochauflösende Fernsehen, besser gesagt, das Ultra-HD-Format, auf dem Vormarsch ist. Wie sonst könnte man sich eine ständig wachsende Anzahl von spezifischen Gerätschaften und die anhaltende Nachfrage erklären?

Octagon als renommierter Hersteller von Receivern steigt jetzt ebenfalls ein. Die neue UHD-Box mit DVB-S2X-Unterstützung trägt den schönen Namen SF4008 UHD 4K und kommt voraussichtlich am 26. Dezember als Twintuner für um die 200 Euro in den Handel. Bei sat.King kann man bereits vorbestellen. Herzstück des unscheinbaren Kästchens ist ein BCM 7251S Hauptprozessor mit 2 x 1700 Mhz Leistung. Enormen Speicherplatz reservieren vier Gigabyte Nand-Flash und ein Gigabyte RAM.

Verschlüsselte Angebote und „Pakete“

„Natürlich“ beherrscht der Ultra-HD Receiver die Videokodierung HVEC- /H.265. CA- und CI-Schnittstellen fischen außer Free-TV-Signalen auch verschlüsselte Angebote aus dem Äther. Bislang exclusiv ist die Unterstützung von DVB-S2X-Signalen, unter deren Zuhilfenahme man „Pakete“ aus dem neuen DVB-Übertragungsstandard empfangen kann. Wie viele seiner Brüder und Schwestern im Octagon-Sortiment wird auch der SF4008 UHD 4K das Linuxbetriebssystem Enigma2 nutzen.

 

[Quelle: Digital Fernsehen]