Das Oscar-Fieber steigt immer weiter, steht doch in der Nacht von Sonntag auf Montag deutscher Zeit das Highlight in Hollywood an. Denn am 24. Februar 2013 werden in Los Angeles im Dolby Theatre zum 85. Mal die begehrtesten Trophäen des Film-Business verliehen. Dann zeichnet die Academy of Motion Picture Arts and Sciences wieder die besten Filme, Schauspieler und sonstigen Filmschaffenden mit dem Oscar aus. Während gespannt verfolgt werden darf, ob der zwölf Mal nominierte Streifen Lincoln von Steven Spielberg oder aber Drama Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger die meisten Oscars abräumt, richtet sich das Augenmerk der deutschsprachigen Berichterstatter allen voran auf Christoph Waltz. Der Österreicher könnte immerhin zum zweiten Mal nach 2010 einen Oscar einheimsen.

Während wir dem auch in Deutschland bestens bekannten Schauspieler fest die Daumen drücken, haben wir einen Gewinner der Oscar-Verleihung schon ausgemacht: Ultra HD. Denn die Oscar-Verleihung 2013 kann schon als eine Art Meilenstein für die neue Technologie gesehen werden. Ein Blick auf die Liste der Nominierungen für den wichtigsten Filmpreis zeigt nämlich auf, dass gleich fünf der nominierten Streifen in 4K aufgenommen worden sind. So ist es beispielsweise der Blockbuster Lincoln selbst, der bereits in Ultra HD aufgenommen wurde. Auch Django Unchained, mit Christoph Waltz in der Nebenrolle, wurde bereits in 4K gedreht. Darüber hinaus sind auch Amour, Argo sowie James Bond 007: Skyfall in Ultra HD produziert worden. Beim Blick auf die Anzahl der jeweiligen Nominierungen dieser Filme zeigt auf, dass mindestens einer der Streifen, die in Ultra HD aufgenommen worden sind, eine der Auszeichnungen erhalten wird – Chancen haben durchaus alle fünf Filme dazu.