Ich war am Dienstag für euch zu Besuch auf der LG Innovation Tour 2015 im Hamburger Hafen. Während die Roadshow vergangenes Jahr noch in der Imtech Arena ihren Platz fand, ging es nun also in Hafencity.

Im Schuppen 52 wurde eine Halle, in von LG gewohntem Stil, kurzerhand in nettes Ambiete gebracht und mit aktuellen Modellen aus allen möglichen Produktbereichen, von weißer Ware über Soundsysteme und Smartphones bis hin zu Fernsehern bestückt.

Mich interessierten natürlich vorrangig die TV’s und neben dem obligatorischen Qualitätsvergleich mit einem Konkurrenzmodell bzw. dessen Bildoptimierungs-Technologie, Leinwand großen 4K-Fernsehern mit bis zu 105 Zoll und dem bekannten Swarowski-OLED, waren natürlich auch die gängigeren Modelle zu bewundern.

LG 77EC980V

Das Schmuckstück schlechthin: der LG 77EC980V 4K-OLED TV

Wie hätten’s denn gern?

LG 65EF9809

LG 65EF9809 mit Soundbar

Das Besondere bei LG ist ja immer die große Vielfalt, egal ob curved UHD, flat OLED, curved OLED oder gar curved 4K-OLED – geht nicht, gibts nicht. Ich habe mich speziell zu diesem Thema ein wenig mit meinem Ansprechpartner unterhalten, was aus vielerlei Hinsicht recht interessant war.

So ist man sich bei LG natürlich darüber im Klaren, dass einem in Sachen OLED so schnell kein Hersteller der Welt etwas vormachen wird. Man rechnet zwar damit, das in den nächsten Jahren zumindest 1-2 weitere Hersteller aktiv werden, deren ersten Modelle könnten aber womöglich gar mit LG Displays ins Rennen geschickt werden. Gerade Samsung soll das Thema OLED wohl noch nicht abgeschrieben haben, haben diese sich erst kürzlich entsprechende Patente gesichert.

Man kann und will aber auch nicht auf das Thema Ultra HD verzichten. Einerseits weil OLED in Sachen Bekanntheit bzw. Marketing und andererseits bei der Produktion noch Nachholbedarf hat. Man erreiche mit 4K-TV’s eine Zielgruppe die man allein mit OLED-Modellen gar nicht bedienen könne.

Außerdem hilft die Forschung und Entwicklung beim Thema 4K natürlich auch bei der Kombination von 4K und OLED in einem Gerät: 4K-OLED Fernseher.

Da es immer mal wieder kritische Meinungen zu OLED TV’s gibt was die Lebensdauer angeht, habe ich auch hierzu einmal nachgefragt. Laut Aussage meines Ansprechpartners liegt die Lebensdauer der OLED-TV’s von LG bei rund 30.000 Betriebsstunden. Dieser Kritikpunkt sollte, sofern diese Zahl stimmt, damit aus der Welt sein.

webOS 2.0: Feintuning unter der Haube

Einen kurzen Blick konnte ich auch auf das neue webOS 2.0 werfen. Während mir die Vorgängerversion im EC930V bereits sehr gut gefallen hat, war ich hierauf besonder gespannt.

All zu viel gibt es aber nicht zu berichten, wobei das natürlich auch dem bereits guten Vorgänger geschuldet ist. webOS 2.0 hat einige kleine Usability-Updates erhalten. So lassen sich z.B. die Bildmodi nun über ein kleineres Menü anpassen, während man weiterhin sehr viel vom Bild selbst sieht und die Veränderung direkt bewundern kann.

Darüber hinaus wurde vor Allem an der Geschwindigkeit, wohl dem Hauptkritikpunkt an Version 1.0, gearbeitet. Zudem erwartet uns bei den neuen 2015er Modellen die mit webOS 2.0 ausgeliefert werden auch eine neue Magic Remote Fernbedienung – und zwar nur noch diese.

Magic Remote 2015

Während der EC930V beispielsweise neben der Magic Remote auch noch eine normale Fernbedienung im Gepäck hatte, wird dies in Zukunft nicht mehr der Fall sein. LG hat sich dafür entschieden beide zu kombinieren und nur noch die Magic Remote anzubieten.

Diese wird, bei an sonsten ähnlicher Form, dadurch ein Stück länger, damit alle nötigen Tasten der Standard-Fernbedienung ihren Platz finden. Ich hatte die Magic Remote 2015 kurz in der Hand und bin nicht ganz sicher ob ich diese Entscheidung eher positiv oder negativ einordnen soll.

Magic Remote 2014 vs 2015

Magic Remote 2015 blackEinerseits liegt sie noch immer durchaus angenehm in der Hand, anderseits ist sie eben ein gutes Stück länger und verm. auch schwerer. In meinem zweiwöchigen Test des LG 55EC930V habe ich die normale Fernbedienung 2-3x in der Hand gehabt, sie also praktisch nicht benötigt. Für einen dauerhaften Betrieb mit noch intensieveren Nutzung ist es aber wohl von Vorteil.

Übrigens werden die günstigeren webOS 2.0 Modelle mit einer schwarzen, die teureren mit einer silbernen Magic Remote bestückt. Beide Varianten sind nicht beleuchtet, wie auch schon das 2014er Modell. Ich glaube hier würde sich LG selbst einen Gefallen tun und einfach allen Modellen die deutlich hübschere, silbere Variante spendieren.

Magic Remote 2015 silber

Flexible TV’s, Quantum Dot Technologie, „halber 4K TV?“

Ein paar weitere interessante Informationen zum Abschluss.

1. Auf die Frage, ob es bereits Pläne zur Markteinführung von flexiblen LG-Modellen gäbe, wurde mir unter Vorbehalt Ende 2015/Anfang 2016 für Modelle mit 65 und 75 Zoll genannt.

2. LG wird nun auch Modelle mit der Quantum Dot Technologie bestücken, um die Bildqualität der eigenen Modelle in Zukunft weiter zu verbessern.

3. Man arbeitet momentan an einem Einsteiger-4K-TV, der selbst keinen 4K-Content empfangen kann. Dieser wird hier beispielsweise über eine externe Festplatte oder, so mein Ansprechpartner, einen zukünftigen Sky Receiver mit 4K-Support, mit entsprechendem Content bespielt.

Für mich klang dieses Konzept im ersten Moment etwas weit hergeholt und das hat sich auch im Nachhinein nicht wirklich geändert. Einzige Ausnahme ist womöglich jemand der jetzt schon einen 4K-TV kaufen und relativ zeitnah austauschen möchte (1-2 Jahre?). Bis dahin wird es eh noch kaum 4K-Inhalte zu empfangen geben, daher wäre das ggf. kein all zu großer Verlust und man würde wohl etwas Geld sparen. Nach einer wirklich schlüssigen Strategie klingt das für mich dennoch nicht.

Einen guten Überblick über die Highflights bietet folgendes Video. Vor allem der 77 Zoll 4K-OLED ist natürlich ein wahrer Augenschmaus – viel Spaß!