Interessante Neuigkeiten gibt es nun aus den USA. Denn in den Vereinigten Staaten wird es einen Testlauf geben, bei dem auch die 4K Technologie eine Rolle spielt. Getestet wird das Ausstrahlen von TV-Inhalten über den DVB-T2 Standard aus Europa. Dabei soll dann auch die Ausstrahlung mit Ultra HD Content getestet werden.

Die Genehmigung für diesen Testlauf hat nun die US-Zulassungsbehörde FCC erteilt. Demnach dürfen TV-Inhalte terrestrisch per DVB-T2 in den Vereinigten Staaten gezeigt werden. Innerhalb von sechs Monaten soll hierbei die Anwendung des neuen europäischen Standards für das terrestrische Fernsehen in Nordamerika erfolgen. Bislang setzen die US-Amerikaner ausschließlich auf ATSC. Der komplette sechsmonatige Testlauf erfolgt dabei in Ultra HD. Ausgeführt wird das Experiment dabei vom Sender WNUV-TV. Der Sender aus Baltimore gehört zum CW Television Network. Realisiert werden die Übertragungen den Informationen zufolge im 6-MHz-Spektrum. Zum Einsatz kommt hierbei ein Orthogonales Frequenzmultiplexverfahren (OFDM). Den Details aus den Vereinigten Staaten zufolge werden die Ultra HD Signale per DVB-T2 immer am frühen Morgen zwischen 1.00 und 5.00 Uhr ausgestrahlt.

Die Resultate des Tests von DVB-T2 mit Ultra HD Signalen sollen beispielsweise der National Association of Broadcasters (NAB) und dem ATSC-Komitee vorgelegt werden. Dabei sollen in dem Testlauf Erkenntnisse gewonnen werden, wie es um die technologischen Optionen des Standards bestellt ist, damit ein neuer Rundfunkstandard für die Zukunft entwickelt werden kann.
[via]