Der japanische Elektronikkonzern Panasonic hat mit der HC-X1000 seine neueste 4K-Kamera für das semi-professionelle Filmen veröffentlicht. Im Inneren befindet sich eine Menge High-End-Hardware, die in ein relativ kleines Gehäuse gepackt und mit einem angenehmen Preisschild bedacht wurde. Ziel des Unternehmens ist es, das 4K-Filmen mit der Kamera auch den Einsteigern und Semi-Profis zugänglich zu machen.

Panasonic stellt 4K-Kamera HC-X1000 offiziell vor

Eine der Besonderheiten der HC-X1000 ist das Design, denn im Grunde sieht der Camcorder wie die Z10000 3D aus, ist aber noch kleiner und leichter (170 x 160 x 315 Millimeter bei 1.55 Kilogramm). Somit ist die Kamera nicht nur sehr leicht zu handhaben, sondern auch erstaunlich flexibel bei ihren Einsatzmöglichkeiten. Zudem verfügt die HC-X1000 über drei manuelle Ringe für Fokus, Zoom und Blende.

Weiter sind ein 3.5 Zoll großes LCD-Display, eine Leica Dicomar F/1.8-Linse mit 20-fachem, optischem Zoom und ein manueller Schalter für den Wechsel zum ND-Filter (1/4, 1/16 und 1/64 sind möglich) vorhanden. Die aufgenommene Auflösung Cinema 4K beträgt 4.096 x 2.160 Pixel und die Schreibgeschwindigkeit liegt bei 100 Mbit/s. Allerdings sind auch 4K UHD (3.840 x 2.160 Pixel) mit 150 Mbit/s und Full HD 1080p mit 200 Mbit/s möglich. Ein SD-Slot ist vorhanden.

Die HC-X1000 soll zu einem Preis von 2.599 Pfund bzw. ca 3.250 Euro in den Handel kommen.

[Expert Reviews]