Philips will mit seiner 8800er Serie das Beste aus den Welten des Gamings und des Ultra HD herausholen. Gefüttert mit Ambilight und Android OS, klingen die Philips Smart TVs wie ein Allrounder fürs Wohnzimmer.

Drei Begriffe beschreiben Philips 8800er Smart TV Serie: Ambilight, Android und Ultra HD-Bildqualität. Mit diesen Features will Philips innovativer und interessanter gegenüber der Konkurrenz wirken.

Multimediainhalte am Fernseher

Wo früher noch eine Konsole oder ein Receiver dazwischen geschaltet war, befindet sich bei Philips direkt schon der Fernseher. Mit Zugang zum Google Play Store und zu Philips Smart TV soll der Kunde Zugriff auf eine große Auswahl aus Video- und Spieleinhalten bekommen. Zudem erhält man den Google Chrome Browser, YouTube und Google Movies/Music/Search direkt auf den Bildschirm.

Philips_PUS8809

Doch Philips geht noch einen Schritt weiter und integriert, wie oft auch die Konkurrenz, Video-on-Demand Anbieter wie Maxdome oder Watchever, Musikstreaming über Spotify und Cloud TV mit hunderten von Online TV-Kanälen.

Gaming mit Ambilight

Mit einem Sechskernprozessor soll der Philips 8800 vor allem auch für den Gaming-Bereich interessant werden. Wer hier spielen möchte muss sich nicht mit einem zeitverzögernden Ausführen von Prozessen plagen, sondern kann direkt mit seinem Spiel loslegen. Mit Zeigefernbedienung und handelsüblichen Controller soll das Spielerlebnis zudem genauso wie an einer Konsole ablaufen.

Mit dem Ambilight Gaming Modus soll außerdem das Spielerlebnis intensiviert werden. Abgestimmte Farbspiele hinter dem Fernseher sorgen laut Philips für härtere Action und schnellere Sportspiele.

Smarter Android Ultra HD TV

Philips rühmt sich mit einem der ersten UHD TVs, welche auf Android basieren. Das soll für mehr Komfort bei der Bedienung sorgen. Gleichzeitig hat Philips aber auch das 4K-Erlebnis weiterentwickelt und die Ultra HD-Auflösung für alle abspielbaren Inhalte hochskaliert.

Zudem wurde die „Wahrnehmung von Bildern“ auf dem Bildschrim in die Abhängigkeit zur Distanz zum Gerät gesetzt. Klingt umständlich, ist aber durchaus nachvollziehbar. Denn über eine integrierte Kamera ermittelt der Smart TV den Abstand zwischen Betrachter und Fernseher und kann so die Schärfe individuell anpassen.

Technische Details des Philips 8800

Zu guter letzt betrachten wir noch kurz die Hardware. Hier rühmt sich Philips mit einer „erstklassigen Bildqualität“, die durch 1000 Hertz Perfect Motion Rate Ultra und Ultra Resolution eine intensive Bewegungsschärfe erzeugen soll. Mit Local Contrast soll der Kontrastumfang des Displays verbessert worden sein und durch die Sensoren des Micro Dimming Pro soll sich das LED-Backlight genauer an das Raumlicht anpassen.

Philips verkündet, dass die Fernseher der 8100, 8200 (Full HD) und die Philips 8800er Serie im zweiten Quartal 2014 in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar sein werden.

[via AreaDVD]