Natürlich war es nur eine Frage der Zeit, bis Razer nach einem 4K-Gaming-Laptop einen entsprechenden 4K Fernseher im gewohnt futuristischen Design bzw. Shut-Up-And-Take-My-Money-Look nachreichen würde. Von Nachreichen kann hier jedoch nicht die Rede sein, da nicht etwa die Gaming-Koryphäe selbst, sondern ein privater Kontakt von Razer Deutschland aus dem Nähkästchen geplaudert hat, wehalb wir euch nun exklusiv erste Details zum 55 Zoll Next-Gen 4K TV ( Codename Razer Black Viper ) verraten können.

Razer Black Viper Teaser

Das Design: Architektur aus der Zukunft?

Auch wenn das Design laut unserer Quelle noch nicht hundertprozentig final ist, und die Serienproduktion von der späteren Resonanz abhängig sein wird, so wird ein jeder Gamer diesen Fernseher sofort mit Razer in Verbindung bringen. Genau wie bei der bekannten Peripherie setzt Razer auch beim ersten Fernseher auf bewährtes Corporate-Identity Design im abgespacetem Stil. Das interessante Erscheinungsbild hat sich seit Jahren bewährt, da es gerade bei Gamern, also der Hauptzielgruppe, die Kaufentscheidung mitunter stark beeinflusst.

Razer Black Viper 2

Razer-typisch: Die Beleuchtung und eine Top-Figur

Die Details die hier neben der dominanten, scharf-eckigen Form sofort ins Auge fallen, ist die Beleuchtung, die sich teilweise an den Rändern und an den Bedienelementen befindet. Die Beleuchtung soll aber keinesfalls dauerhaft leuchten, sondern erscheint (wenn gewünscht) beispielsweise in pulsierenden und kreisenden Phasen beim Hochfahren/Booten oder optional beim Wechsel in den Gaming-Modus, der dank HDMI 2.0 und Displayport 1.2a flüssig vonstatten gehen soll. Eine Art Ambilight wird jedoch nicht möglich sein, was bei dem nach vorn gerichteten Licht auch wenig Sinn machen würde.

Die Bedienelemente – irgendwie oldschool aber dennoch cool!

Im Gegensatz zu anderen Herstellern, die in letzter Zeit immer schlankere, um nicht zu sagen rahmenlose, Fernseher auf den Markt bringen und Bedienelemente so gut wie möglich verstecken, macht Razer genau das Gegenteil. Nicht kleckern sondern klotzen ist nicht das erste Mal eines der Mottos von Razer.

Razer Joybutton

Auf der unteren rechten Seite befindet sich deshalb ein herkömmliches Kreuz-Bedienelement, das bei Bedarf einige Grundfunktionen der Fernbedienung übernehmen kann. Ein weiterer Knopf, der zum Ein- und Ausschalten dient, ist ebenfalls auf der linken Seite mit an Bord. Diesen hätte man vermutlich auch eleganter im Razer-Logo unterbringen können, macht aber bezüglich der Symmetrie wieder Sinn.

Razer Columbra – The Snake is watching you!

Razer Columbra

Der Schlangenkopf, der sich unverkennbar am oberen Rand befindet, fungiert als ausfahrbare Kamera und kann wie auch bei anderen Modellen zum Skypen und für weitere Videoanwendungen genutzt werden. Wie die beiden Linsen auflösen bzw. in welcher Auflösung hier gefilmt wird ist noch nicht bekannt. In puncto Design ist die sogenannte Columbra Cam aber garantiert ein Blickfang! Wem es noch nicht aufgefallen ist: Die Kamera und der Standfuß sehen in Kombination aus wie eine Schlange!

Das gehört bei Razer zum guten Ton!

Razer Black Viper Lautsprecher

Ähnlich wie bei den Modellen von Sony werden auch beim Razer Black Viper die Lautsprecher mit Stolz nach außen getragen. Dies trifft zwar nicht jedermanns Geschmack, gerade bei diesem Modell machen diese aber einiges her und untermalen die Liebe zu abstraktem und außerirdischem Design. Wie man an dem Bild gut erkennen kann, siedeln sich die Lautsprecher tropfenförmig an der Unterseite des Fernsehers an. Spezifikationen zur Soundleistung hatte unsere Quelle leider nicht parat. Es soll aber einige Parallelen zu den Razer Ferox Lautsprechern geben.

Zwar kommt hier aufgrund der Anordnung kein 360°-Raumklang zustande, dafür wurde sich aber auch hier der verbesserten und erweiterten Resonanzkammern bedient, was basslastigem Film- und Spielerlebnis eine noch intensivere Duftnote verleihen dürfte.

Weitere Features der Black Viper

Razer Edge ProRazer Edge Pro

Razer arbeitet offenbar an einer Streaming-Lösung die die Black Viper mit dem eigenen Gaming-Tablet Edge verbinden soll und wird beide Geräte eventuell als Bundle zu einem reduzierten Preis anbieten. Damit wäre es möglich Spiele vom Tablet auf den TV zu übertragen bzw. TV-Inhalte vom Fernseher aufs Tablet. Ob das Edge Pro auch als eine Art Fernbedienung fungieren wird ist uns bisher nicht bekannt, ist aber durchaus denkbar.

Razer Poison OSPoison OS

Unter dem Namen „Poison OS“ arbeitet Razer offenbar an einer eigenen Oberfläche für die Black Viper. Hierzu liegen uns weder Bildmaterial noch geplante Features vor, mit Ausnahme der Info, dass eine App für Razers Nabu geben soll.

Kooperation mit Twitch

Da man es auch mit der Black Viper besonders auf die Gaming-Fans abgesehen hat verhandelt Razer offenbar mit dem durch Spiele wie League of Legends oder Starcraft 2 beliebten Streaming-Anbieter Twitch über eine exklusive Partnerschaft im Bereich der 4K Games.

Technische Details der Razer Black Viper

Razer labelsZum Thema technische Daten ist bisher noch nicht wirklich viel durchgesickert. Wie aber auf den Labels am TV zu sehen ist, soll hier definitiv HDMI2.0, Displayport 1.2a, selbstverständlich 4K-Auflösung und ein neuer HEVC-Decoder mit an Board sein. Über diverse Panel-Eigenschaften, Bildverbesserungssysteme etc. könnten wir also zur Zeit nur spekulieren, ebenso wie über HDR. Vermutlich wird sich die Black Viper aber ganz weit oben in der Nahrungskette ansiedeln und die zum Zeitpunkt des Releases beste Hardware und Features beinhalten.

Erstmals vorgestellt werden soll die Black Viper übrigens zur Gamescom 2015.

Dieser Artikel war als Aprilscherz 2014 geplant und wurde auf Wunsch von Razer weder damals noch in diesem Jahr veröffentlicht. Da wir einiges an Zeit in die Erstellung gesteckt und ihn euch nicht gänzlich vorenthalten wollten, veröffentlichen wir ihn hiermit nun nachträglich und hoffen er hätte euch gefallen.