Ein spannender Nachmittag in Berlin geht zu Ende, ich sitze wieder im ICE in Richtung Hamburg. Ich war auf einem Samsung-Event, bei dem es weder um HDR noch Curved, noch Quantum Dots ging, kaum vorstellbar, oder? 😉

Das neue Betriebssystem, der „Smart Hub“ auf Grundlage von Tizen 2.0 sowie die neue Smart Remote sollten zusammen mit einer neuen Dolby Atmos Soundbar präsentiert werden.

Tizen 2.0 & die Samsung Smart Remote

Die neue Samsung Smart Remote – eine für alles.

Die neue Samsung Smart Remote – eine für alles.

Samsung traut sich etwas, die 2016er Modelle werden allesamt und ausschließlich mit der neuen Smart Remote und ohne herkömmliche Fernbedienung ausgeliefert.

Das funktioniert nur, da mit dem neuen User Interface (UI) eine neue und dafür passende Oberfläche geschaffen wurde, die mich sehr an LG’s WebOS erinnert hat.

Im Unterschied dazu setzt Samsung aber auf ein edleres und weniger verspieltes Design und verzichtet auf die „Pointer-Funktion“.

Das funktioniert in dieser frühen Phase schon relativ gut, an einigen auffälligen Schnitzern in der Bedienung sei man bereits dran.

Erwähnenswert ist vor allem die erstaunliche Konnektivität zu externen Geräten wie Blu-ray Playern, Konsolen, Set-Top-Boxen usw. Ein Großteil davon (Hersteller übergreifend) werden aus dem Smart Hub angesteuert und lassen sich direkt mit der Smart Remote bedienen.
Wählt man eine Konsole oder einen Player an, wird dieser automatisch angeschaltet. Und auch für den Sky-Reciever oder die Entertainer-Box wird die separate Fernbedienung nur in Sonderfällen benötigt.

Solides UI mit wenigen Haken?

Insgesamt hat mir das neue UI in Kombination mit der neuen Smart Remote also durchaus gut gefallen.

Perfekt ist es natürlich „noch“ nicht. Neben einigen Funktionalitäten, die mit der Zeit sicherlich noch verbessert werden, sei hier vor allem ein Punkt erwähnt. Die ganze „1 Fernbedienung für alles“-Idee baut darauf auf, dass alle Komponenten des Heimkinos direkt an den TV, beziehungsweise einen „Anschlüsse-Hub“ (die One-Connect-Box wird es zukünftig in dem Umfang nicht mehr geben, zum Hub führt aber auch nur 1 Kabel) angeschlossen sind. Der TV muss also die Schaltzentrale des Heimkinos sein.

Wen das nicht stört, der bekommt mit den 2016er Modellen von Samsung eine komfortable und hübsche Oberfläche inklusive passender Smart Remote.

Und die Dolby Atmos Soundbar?

Das hier vorgeführte Setup, bestehend aus Soundbar, Subwoofer und 2 Lautsprechern (im Rücken) für zusammen etwa 1.500€ hat durchaus Eindruck hinterlassen.

Diese „simulieren“ gleich 9 Soundquellen:

  • vorn: links, Center, rechts, links oben, rechts oben
  • hinten: links, rechts, links oben, rechts oben

Ein geschultes Uhr wird den Unterschied zu einem kompletten Atmos-Setup mit zahlreichen echten Lautsprechern sicherlich hören, preislich ist das aber nun einmal auch eine komplett andere Liga.
Für das heimische Heimkino würde mir sowas definitiv ausreichen und da ich praktischer Weise die Anschaffung eines Soundsystems für die kommenden Monate auf dem Plan habe, freue ich mich besonders auf den anstehenden Test eines 2016er TV + 4K-Player und Soundsystem.