„Das neue Odyssey-Portfolio zeigt, dass Samsung mit branchenführender Technologie und im Design Innovationen weiter vorantreibt, um deutlich leistungsfähiger spielen zu können“. Es hört einfach nicht auf, dieses gockelhafte Geprotze! Obiges Zitat stammt von Seog-gi Kim, seines Zeichens Executive Vice President Visual Display Business bei Samsung Electronics.

Aber nein: es geht zum Glück nicht schon wieder um Fernseher: unter der Bezeichnung „Odyssey“ stellen die Koreaner vielmehr eine Serie neuer Gaming-Monitore vor. Einfach Gaming-Monitore? Natürlich nicht.

Neues über krumme Bildschirme

„Die Displays wurden mit Blick auf die speziellen Anforderungen der Gamer konzipiert. So sind alle Modelle mit einer Bildwiederholrate von 240Hz, einer Reaktionszeit von 1ms und – zum ersten Mal – mit einer Bildschirmkrümmung von 1000R ausgestattet.

Sowas nennt Samsung eine perfekte Krümmung!

Heißa! Schon wieder ein neuer Begriff! 1000R – was mag das bedeuten? Da das „R“ für Radius steht, geht es mutmaßlich um eine exakte Definition der Bildschirmverbiegung oder so. Wer mehr wissen will, soll hier drauf klicken, dazulernen und staunen. Wussten Sie übrigens, dass aus einer Studie der Harvard Medical School hervorgeht, dass auf flachen Monitoren viermal so verschwommen gesehen wird als auf Curved Monitoren? Again what learned – Wieder was gelernt, gell?

Die Zwei der Reihe

Zurück zur neuen Samsung Odyssey-Reihe, die aktuell mit zwei Modellen noch recht überschaubar ist. Der Monitor G9 erscheint in 49 Zoll bei einem Seitenverhältnis von 32:9 und bietet Dual Quad High Definition (DQHD) mit einer Auflösung von 5120 x 1440 Pixeln.

Der G7 wird in den Größen 27 Zoll und 32 Zoll im 16:9-Format erhältlich sein und eine Quad High Definition-Auflösung (QHD) von 2560 x 1440 Bildpunkten liefern. Beide Geräte sind NVIDIA G-SYNC-kompatibel und verfügen über Adaptive Sync auf DP1.4. Ich hoffe, sämtliche Klarheiten sind beseitigt.

Sieg und Niederlage

„Der G9 verfügt über Samsungs Quantum-Dot-Technologie in Kombination mit einem HDR1.000 VA-Panel, um realistische Farben mit lebhaften Details darzustellen. Die Kombination aller Spezifikationen minimiert mögliche Ablenkungen und sorgt gleichsam für sanfte Bildschirmübergänge in kritischen Spielmomenten, in denen ein Sekundenbruchteil den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage bedeuten könnte“, teilt der Hersteller gewohnt angriffslustig mit.

Auffallend sei das neue Design mit einem glänzend weißen Äußeren. Für die perfekte Gaming-Atmosphäre sorge die Beleuchtung auf der Rückseite. Sie stellt angeblich 52 Farben dar und gibt fünf unterschiedliche Lichteffekte wieder.

Statisch oder gedimmt

Den Monitor G7 gibt es als 27- bzw. 32-Zöller. Die Quad High Definition-Auflösung, das 16:9-Seitenverhältnis und das HDR600 VA-Panel werden durch die Spitzenhelligkeit von 600 cd/m2 ergänzt. Samsungs „Kleiner“ punktet außerdem durch sein elegantes, mattschwarzes Äußeres und eine farblich veränderbare Hintergrundbeleuchtung, die während des Spielens statisch bleiben oder gedimmt werden kann.