Der Satellitenbetreiber SES deutet momentan genau das an, was sich viele Nutzer wohl bereits denken – der 4K-Betrieb wird übersprungen werden. In Deutschland sind Ultra-HD-Geräte aktuell mit einer Million verkaufter Devices noch nicht wirklich angekommen und 2022 sollen bereits die ersten 8K-Übertragungen starten.

8K wird schon ab 2018 ein Thema sein

Erst kürzlich berichteten wir, dass 8K bereits am 2018 ein handfestes Thema sein wird. Ein weiteres Indiz, dass 4K übersprungen werden könnte, ist die Tatsache, dass viele Content-Lieferanten – wie ARD, ZDF, ProsiebenSat.1, Sky, etc. – ihre HD-Infrastruktur gerade erst errichtet haben und nicht bereits in neue Strukturen investieren wollen. Die ARD spricht beispielsweise davon, dass ein Wechsel der Technologie frühestens ab 2018 Sinn ergeben würde.

SES erklärte unterdes, dass man selbst ab 2022 mit einer regelmäßigen Ausstrahlung rechne. Zwar werde man derweil ein paar wenige Ultra-HD-Sender an den Start bringen, doch die Hinweise auf ein Übersprungen des 4K-Standards häufen sich immer mehr. NHK, die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt Japans, hält bereits zum momentan stattfindenden Wimbledon Turnier erste 8K-Tests ab.

[mittelbayerische]