Sharp hatte bereits im vergangenen Jahr einen 60-Zoll Ultra HD Fernseher auf der CES vorgestellt, welcher seit Februar dieses Jahres in Japan erhältlich ist. Der ICC Purios verfügt nicht nur über eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel ( 4K / Ultra HD ), sondern verspricht dank des ICC-Chips ein “unglaublich realistisches und spannendes Fernseh-Erlebnis”. ICC steht dabei für “Integrated Cognitive Creation“, eine Technik, die das elektrische Bildsignal in ein optisches umwandelt und so die verlorenen Bilddetails, die durch die Aufnahmetechnik und Kompressionsverfahren verloren gehen, wieder restauriert, indem möglichst viele Bilddetails von der Originalaufnahme wiederhergestellt werden.

Nun soll Sharp den neuesten Meldungen zufolge schon in diesem Sommer mit zwei weiteren 4K Fernsehern aufwarten. Wir berichteten zwar vor geraumer Zeit darüber, technische Daten und Bildschirmdiagonalen basierten  jedoch zu diesem Zeitpunkt lediglich auf Gerüchten und Spekulationen. Neben dem knapp 20.000 Euro teuren 60 Zöller ICC Purios (LC-60HQ10) soll demnach am 15. Juni ein 70-Zoll Modell ( LC-70UD1 ) für umgerechnet 6425 Euro auf den japanischen Markt gebracht werden. Ein weiterer 60-Zoll Ultra HD TV ( LC-60UD1 ) für 4900 Euro soll dann am 10. August das Angebot ergänzen.  Beide Modelle sollen mit Moth-Eye-Panels daherkommen, was erheblich zur Verbesserung des Fernseh-Erlebnisses beitragen soll. Die sogenannte Mottenaugen-Technik soll Lichtreflektionen auf dem Bildschirm fast vollständig verhindern und die Farbintensität bei verschiedenen Lichtverhältnissen erhalten. Zudem ist bei beiden Fernsehern die Aquos „4K-Master Engine Pro HD“ mit an Board, die für das Hochrechnen von Full-HD auf Ultra-HD-Qualität verantwortlich ist.

sharp aquos

Auch zu dem Produktionsvolumen hat sich das japanische Unternehmen bereits geäußert. So geht man momentan davon aus, dass pro Monat 2000 Exemplare der neuen Serie die Produktionsstraße durchqueren sollen.

[via & via] Video: hdtv-news