Seit 2016 entwickelt Samsung seine QLED Technologie auf Basis von anorganischen Quantum Dots stetig weiter und verbessert dabei nach eigenen Angaben mit jeder Generation die Bildqualität, die Bedienbarkeit sowie das Design im Gegensatz zum jeweiligen Vorgängermodell. Fachzeitschriften loben anhand des aktuellen Samsung 4K-Spitzenmodells GQ65Q90R vor allem die hohe Blickwinkelstabilität, geringe Lichtreflexionen, tiefe Schwarzwerte und hohe Kontraste.

„Mit QLED bietet Samsung eine sehr innovative Technologie für ein beeindruckendes TV-Erlebnis. 2019 ist uns in puncto Bildqualität erneut ein großer Sprung gelungen. Dass wir auf das richtige Pferd gesetzt haben, belegen aktuell die vielen herausragenden Bewertungen in den Fachmedien“, bestätigt Mike Henkelmann, Director Marketing TV&AV Samsung Electronics GmbH. Und fügt hinzu: „Das Ende der QLED Evolution ist dank Künstlicher Intelligenz noch längst nicht erreicht.“

Sprung in die Referenzklasse

„Samsung zeigt mit dem Q90R, was mit LCD-Bildschirmen möglich ist: Brillanz und Kontrast sind kaum zu toppen, Farben mustergültig natürlich“, urteilt Computer Bild und vergibt die Gesamtnote „sehr gut“ (Note 1,4). Ebenso positiv fällt das Fazit bei Audiovision aus. Im Test des Magazins schafft es der Fernseher mit 93 Prozent in die „Referenzklasse“. Fazit: Samsung „übertrifft den bereits hervorragenden Vorgänger.“

Bei der video sorgt die Weiterentwicklung der Ultra Viewing Angle-Technologie für das Testurteil „überragend“: „Samsung holt zusätzlich zur Megabrillanz und den knalligen Farben jetzt auch unglaubliche Kontraste und einen überwältigenden Blickwinkel aus der QLED-Technik“. Heimkino zeichnet den Q90R als „Meisterstück“ aus und vergibt die Note 1,0 („überragend”).

Ohne giftiges Cadmium

Den Koreanern gelang es vor nunmehr drei Jahren als erstem Hersteller, die Quantum Dot-Technologie für sich zu erschließen, ohne dabei das giftige Cadmium einzusetzen. Ein zentraler Aspekt von QLED ist die sehr hohe Spitzenhelligkeit bei einem gleichzeitig geringen Stromverbrauch. Ermöglicht wird dies durch die Quantum Dots, die von der Hintergrundbeleuchtung angestrahlt werden, diese intensivieren und somit ein sehr helles und farbintensives Bild erzeugen.

Lag die Spitzenhelligkeit zunächst bei 1000 Nits, erreicht das heutige Referenzmodell Q90R bis zu 2000 Nits, das 8K-Spitzenmodell kommt sogar auf bis zu 4000 Nits. Außerdem ermöglicht die Technologie die Darstellung eines üppigen Farbvolumens. Zu diesem Ergebnis kommt der VDE nach einschlägigen Labortests: „QLEDs erreichen das hudertprozentige Farbvolumen nach dem digitalen Kinostandard DCI-P3, der für die amerikanische Filmindustrie genutzt wird“. Dabei spiele der Blickwinkel des Zuschauers kaum eine Rolle.

„Einbrennen“ ist unmöglich

Dazu bieten Samsung QLED-TVs hohe Farbstabilität. Anorganische Teilchen seien einfach langlebiger als die organischen Teilchen in OLED-Bildschirmen. Sehr vorteilhaft ist, dass die Bildschirme von Memory-Effekten verschont bleiben. Im schlimmsten Fall brennt sich auf anderen High-Tech-Fernsehern das Bild dauerhaft ein.