„Die Arc bringt auf noch nie dagewesene Art und Weise den Sound unserer Lieblingssendungen und -künstler direkt zu uns nach Hause“, schwört Patrick Spence, CEO von Sonos. „Wir möchten, dass unsere Nutzer mühelos das beste Streaming von Video und Musik erleben, das heutzutage möglich ist“.

Mit intelligentem, anpassbarem Kino-Sound, Kompatibilität mit Dolby Atmos und mehreren Sprachassistenten setze die smarte Premium Soundbar neue Standards für beeindruckenden Heimkino Sound. Darf sie auch. Schließlich sind 899 Euro für eine Soundbar ohne Subwoofer eine schöne Stange Geld…

Streamen mit und ohne Fernseher

Durch Software unterstütztes Audio wird nach Hersteller-Angaben ein detaillierter Sound produziert – selbstverständlich auch dreidimensional mit Dolby Atmos. Die Arc ermögliche aber auch das Streamen verschiedenster Inhalte – egal, ob der Fernseher ein- oder ausgeschaltet ist.

Rein äußerlich recht unscheinbar: die Sonos Arc.

Sonos neue Sound Experience Plattform unterstützt ein umfassendes Heimkino-Erlebnis mit einer Vielzahl von Optionen für die Wiedergabe, Steuerung und Erweiterung des Systems. Die Arc ist ab dem 10. Juni im Handel erhältlich, kann aber jetzt schon exklusiv auf sonos.com vorbestellt werden.

Elf Lautsprecher im Einsatz

Elf leistungsstarke Treiber, darunter zwei nach oben gerichtete Schallwandler für 3D Sound, bringen Leben in jede Bude. Die Arc wurde in Zusammenarbeit mit Oscar-prämierten Tonmeistern entwickelt und passt ihr Soundprofil an die jeweilige Umgebung und das Wiedergabeformat an. Ganz gleich ob Stereo, Dolby Audio 5.1 oder Dolby Atmos.

Aufgrund zahlreicher Features lässt sich die Wiedergabe des Klangriegels in der Sonos App optimieren. Die Sprachverbesserung sorgt für eine deutlichere Stimmwiedergabe, der Nachtmodus reduziert die Lautstärke von besonders lauten Szenen.

Mattes Schwarz oder Weiß

Die Arc ist in mattem Schwarz und mattem Weiß erhältlich und verfügt über ein elegantes Design mit einer abgerundeten 270-Grad-Front aus Plastik. Sie kann vor dem Fernseher platziert oder an der Wand montiert werden. Die Verbindung per HDMI, eARC oder ARC macht das Setup simpel.

Über die Software-Plattform S2 von Sonos kann die Soundbar mit der neuen Sonos App, der TV-Fernbedienung, Apple AirPlay 2 und mittels Stimme über Amazon Alexa oder Google Assistant gesteuert werden.

Es geht noch besser

Von links: der Surround-Speaker One SL, der Sonos Sub und der Sonos Five.

Wer den aktiven Tieftöner Sonos Sub zum stattlichen Preis von 799 Euro sowie ein Paar One SL Surround Speaker für 199 Euro hinzufügt, verbessert die „Sound Experience“ nochmals. Allerdings steigen die Anschaffungskosten dann auf circa 1900 Euro.

Der Subwoofer der dritten Generation und der neue, 579 Euro teure Sonos Five als Nachfolger des Home Speakers PLAY:5 bieten mehr Speicher und eine höhere Leistung. Ab dem 8. Juni können Kunden die neue Sonos App herunterladen. Über die aktualisierte Benutzeroberfläche lässt es sich einfacher nach Inhalten suchen oder den Sound steuern.