Der japanische Konzern Sony hat gleich mehrere neue 4K-Videoprojektoren angekündigt, die auf die Laser-Technik von Sony setzen werden. Gedacht sind die Geräte primär für geschäftliche Zwecke. An sich bieten die SXRD-Panel eine echte 4K-Auflösung von 4.096 x 2.160 Pixel. Consumer-Geräte bieten dagegen meist nur das „Ultra HD“ mit 3.840 x 2.160 Pixel.

Sonys Laserprojektoren sollen besonders leise sein

Dank einer maximalen Lautstärke von weniger als 35 dB stören die Sony Laserprojektoren in den wenigsten Fällen. Zudem sind die Geräte für den Langzeitbetrieb ausgelegt, was durch geringe Betriebskosten aufgrund der Laser-Technik unterstützt wird. Auch das häufige Austauschen der Lampen entfällt. Der VPL-GTZ270 und der VPL-GTZ280 schaffen mit Laserlichtquelle 20.000 bis 40.000 Stunden mit niedriger Helligkeit.

Setzt man auf den 4K 3D-Modus soll laut Sony mit einer Helligkeit von 5.000 Lumen zu rechnen sein. Die Optiken sind geschützt vor Staub und ein integrierter Modus für konstante Helligkeit und regelmäßige automatische Kalibrierung sorgt für eine noch längere Lebensdauer. Mit „Reality Creation“-Upscaling ist zudem eine Bildoptimierung mit dabei. HDR (High Dynamic Range) darf natürlich auch nicht fehlen.

Beim Farbraum setzt man auf DCI für den professionellen Einsatz. Aber auch der neue ITU-Farbraum BT2020 wird simuliert und kann verwendet werden. Das Gehäuse-Design ist für das Stacking ausgelegt, wie es teilweise bei professionellen 3D-Projektoren genutzt wird. Der VPL-GTZ280 hat von Sony sogar noch eine 120-Hz-Signalverarbeitung spendiert bekommen. In schnellen Szenen können Unschärfen reduziert werden.

Verkaufsstart der beiden neuen 4K-Laserprojektoren ist der Januar (270) bzw. März (280) 2016. Preise sind noch nicht bekannt.

[areadvd]