Wer ein echter Kino-Fan ist und sich ein Ultra-HD-Heimkino zusammenbauen möchte, der hat mit dem Sony LSPX-W1S nun den perfekten Laserbeamer gefunden. Das Gerät des japanischen Herstellers schafft es auf kürzeste Distanz ein Bild mit einer Diagonale von 3.7 Metern an die Wand zu zaubern – natürlich in Cinema 4K mit 4.096 x 2.160 Pixel und 60p. Release des Beamers ist der Sommer 2015.

Preis hierzulande bei mindestens 45.000 Euro.

Aufgrund des durch die EZB abgewerteten Euros, wird man auch hierzulande tief in die Tasche greifen müssen. Während der LSPX-W1S in den USA bereits für 50.000 US-Dollar zu haben ist, erscheint der Sony-Beamer in Deutschland erst im Sommer für dann umgerechnet mindestens 45.000 Euro. Eine exakte Umrechnung des Währungskurses würde 46.500 Euro ergeben. Zu haben ist das Stück nur in Sony-Professional Geschäftsbereichen, nicht im freien Handel.

Erstaunlich ist, dass der Sony LSPX-W1S nur 17 cm Abstand zur Wand benötigt. Mittels SXRD-Technik wird dann ein Bild von maximal 147 Zoll (373 cm) an die Wand geworfen. Der im Inneren verbaute 4K-SXRD-Chip unterstützt die von der DCI (Digital Cinema Initiatives) festgelegte Auflösung von 4.096 x 2.160 Pixel und das bei 60 Bildern pro Sekunde. Dank „Reality Creation“ kann normaler Content auf 4K hochskaliert werden. Die Größe des Bildes kann von 66 bis 147 Zoll verstellt werden.

Als Lichtquelle nutzt der LSPX-W1S eine Laser-Diode statt einer Glühlampe. Im Einsatz wird hierbei eine Helligkeit von 2.000 Lumen erreicht, was sich vor allem in helleren Räumen gut macht. Ein Verlust der Farbgenauigkeit, der bei Glühlampen entstehen kann, wird mit einer Laser-Diode übrigens verhindert. Als Krönung bietet der „Kasten“ noch ein passives 2-Wege-Lautsprecher-Set.

[4kfilme]