Neues von TechniSat: als erstes UHD/4K Smart-TV mit integriertem HD+ Entschlüsselungssystem weltweit verknüpft der Technimedia UHD+ SL 30 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Unterhaltungselektronik mit zukunftsweisenden Technologien. Nach Hersteller-Angaben ist die neue Geräte-Serie, die bis zum Jahresende in den Handel kommt, mit „einmaligen Mehrwerten für eine ultrascharfe Revolution“ ausgestattet und bereit „für das ultimative Fernsehvergnügen von morgen“.

„Es kommt zusammen, was zusammen gehört“, heißt es im Prospekt. Gemeint sind ein ultrascharfer Bildschirm und perfektes HDTV-Signal. Das dritte As im Ärmel ist das TechniSat Deluxe Sound 2.1-System – verbaut in einem eleganten Soundbar direkt unter dem Flatscreen. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Lautsprecherspezialisten ELAC entwickelte man ein maßgeschneidertes Beschallungssystem inclusive externem Subwoofer, der unauffällig und „unsichtbar“ an der Rückwand des TV-Gerätes platziert wird.

Dreifach und doppelt vorhanden

Weil ein dreifaches TwinTuner-Konzept an Bord ist, kann man digitale TV- und Radioprogramme via DigitalSat, Kabelfernsehen oder DVB-T2 HD ohne zusätzlichen Receiver empfangen. (Eine für 6 Monate freigeschaltete HD+ Smartcard befindet sich im Lieferumfang). Jedes der drei Empfangsmodule ist doppelt vorhanden. Die deswegen zweifach vorhandenen Anschlüsse für DVB-S/S2, DVB-C und DVB-T2 HD lassen es zu, dass man ein TV-Programm verfolgt und ein anderes gleichzeitig aufnimmt oder im Netzwerk streamt. „Picture and Picture“ gestattet, parallel zwei TV-Quellen auf dem Schirm zu verfolgen.

Eine Timeshift-Funktion ist natürlich vorhanden, dank des integrierten HD+ Entschlüsselungssystems bietet der Technimedia UHD+ SL bei Aufnahmen der privaten Sender mehr Vorteile. Im Gegensatz zu Geräten mit HD+ Modul kann man wirklich alle HD+ Sender aufzeichnen und ausgewähltes Material auf externen Medien unbegrenzt lange speichern.

Mit ISIO zur Medienzentrale

ISIO bringt die Welt des Internets auf den Flatscreen und wird von TechniSat als hausgemachte Kernphilosophie einer stets einfachen und intuitiven Bedienung bezeichnet. Per Netzwerkkabel oder drahtlos über WLAN wird der Fernseher in das Heimnetzwerk integriert und fungiert dann als Multimediazentrale. Das Gerät wird in den Größen 43, 49 und 55 Zoll (108, 123 und 140 Zentimeter Bildschirmdiagonale) hergestellt. Der Kleinste soll 1900 Euro kosten.

[Presse-Mitteilung]