Toshiba? Bauen die nicht auch Fernseher? Da war doch was. Genau: Nachdem sich die Japaner im Juni dieses Jahres mit neuen TVs zurück meldeten, präsentieren sie auf der IFA den nächsten Schritt, der zu einem perfekten Comeback führen soll.

Der Knaller“ ist das Toshiba-Modell X9 (X97). Ein 4K OLED TV, der in der 55-Zoll-Version gerade einmal 1699 Euro kosten soll und noch einen größeren Bruder mit 65 Zoll-Diagonale mit auf den Markt bringt. Bereits im Winter sollen die Geräte bei den Händlern stehen.

Dolby Visioin und Wide Colour Gamut

Außergewöhnlich: Dolby Vision und HDR sind an Bord, die MEMC-Funktion soll die ruckelfreie Darstellung schneller Kameraschwenks gewährleisten und Wide Colour Gamut für hohe Farbkontraste sorgen.
Als Betriebssystem hat man sich im Hause Toshiba für eine eigene Menüoberfläche entschieden. Kleiner Wermutstropfen: Bislang wurde lediglich die Unterstützung von Netflix und Youtube in 4K bestätigt.

So ein richtiger Premium-TV ist Toshibas Paradepferd also noch nicht – aber es gibt ja viele Leute, die nicht über jeden Schnickschnack verfügen müssen und sich viel mehr über günstige Preise freuen. Eine Lizenzvereinbarung mit Vestel, einem der größten TV-Hersteller in Europa, macht es möglich, ein Produkt-Line-up im mittleren Preissegment anzubieten (IFA, Vestel-Halle 8.2).

Fünf Toshiba Produktserien

Auf ca. 500 Quadratmetern wird Toshibas gesamte Produktpalette – bestehend aus fünf Produktserien – präsentiert. Die U67 UHD-Serie, die U77 Wide Colour Gamut-Reihe sowie die Smart- und Entry-Serie sind gut ausgestattet und punkten mit einem fairen Preis-Leistungsverhältnis. Daniel Marc Bollers, Sales & Marketing Director für Toshiba TVs im DACH-Raum, freut sich ganz besonders.

„Die erste Resonanz vom Handel auf die Rückkehr von Toshiba war überaus positiv. Trotz des harten Verdrängungswettbewerbs ist die Bereitschaft sehr groß, Toshiba wieder neu einzuführen. Eine breite Unterstützung von Handelsseite ist bereits gesichert – beste Voraussetzung also, um auf der IFA die Beziehung auszubauen und zu festigen.“

Optimale Synergien

Und weiter: „Die Produkte, die wir auf der IFA zeigen, sind absolut wettbewerbsfähig. Die Kombination von Toshiba als renommierte Marke und Vestel als vertrauensvoller Handelspartner sowie die enge Zusammenarbeit mit Japan schaffen optimale Synergien für höchste Qualitätsstandards. Nur so konnten wir bereits in kurzer Zeit so erfolgreich starten“.

Die Weichen sind gestellt: „Eine dezentrale Vertriebsorganisation mit Handelsvertretern für die Regionen haben wir bereits erfolgreich aufgebaut. Unser Ziel ist ein Kernsortimentsgeschäft, das nachhaltig, ausbalanciert und weniger aktionsgetrieben ist. Auf der IFA ist der beste Ort, dies im direkten Austausch mit den Handelspartnern zu besprechen“, betont Daniel Bollers.