Das Interesse an den Fernsehern, die eine Wiedergabe von 3840 x 2160 Pixeln ermöglichen, ist enorm. Umso interessanter war demnach auch die Meldung des 4K-Fernsehers von Seiki, der laut Herstellerangaben zum „Schnäppchenpreis“ von $2000 auf den Markt gebracht werden soll. Ein schöner Aufhänger, sich die News der letzten Wochen noch einmal genauer anzuschauen und dabei gezielt auf die Preise zu achten, zumal die News-Vielfalt an diesem Wochenende sowieso sehr rar ist. Der chinesische Hersteller ist nämlich nicht der einzige, der die Ultra HD Geräte für den Massenmarkt erschwinglich machen will. Denn auch Toshiba hat bereits Preisangaben zu seinen bald erhältlichen Ultra HD Fernsehern gemacht, die aber vermutlich in dem ganzen CES-Getümmel untergegangen sind. Im Gegensatz zu den anderen bekannten Herstellern, die ihre 4K-Fernseher für einen Preis verkaufen, der dem Neuwert eines Kleinwagens nahekommt, will der japanische Hersteller seine Ultra HD TVs, die in den Größen 58,65 und 84-Zoll erhältlich sein werden, für unter 80 Euro pro Zoll anbieten. Unter dem Strich würde demnach der 65-Zöller von Toshiba, der wahrscheinlich schon ab März, spätestens jedoch im Sommer zu erwarten ist, für knapp 5000 Euro über die Ladentheken gehen.

Über die technischen Details der L9300-Serie haben wir bereits eine Woche nach der CES 2013 berichtet. So soll beispielsweise der CEVO 4K Quad+Dualcore Prozessor auch bei langanhaltender Content-Dürre dafür sorgen, dass die Auflösungs-Freaks dank des durchdachten Restaurations-Verfahrens auf ihre Kosten kommen werden, in dem aktuelle 1080p-Medien durch diverse interne Prozesse auf Ultra HD hochgerechnet werden. Das Ergebnis des upscalings konnte sich auf der CES durchaus sehen lassen. Durch die CQ Engine Technologie lassen sich die Bild-Einstellungen nach belieben fein-tunen. Die L9300-Serie soll mit Funktionen wie Edge Enhancer, Dynamic Gamma, Color Master und einem Kalibrationsmodus für Fortgeschrittene daherkommen. Außerdem verfügen die neuen Toshiba-Fernseher über eine intelligente Rauschminderung, die das Bild nochmals ohne Detailverlust verfeinert. Hinzu kommt eine Bildwiederholungsfrequenz von 240Hz, die für klare und glatte Bildabläufe sorgt.

Wir werden euch natürlich, sobald wir selbst an eins der Ultra HD Modelle handanlegen dürfen oder andere Portale die Gelegenheit haben, einen detaillierten Test nicht vorenthalten und sind gespannt, ob sich die interessanten Preise der Toshiba TVs bewahrheiten werden. Zum Vergleich: Der 65-Zoll Ultra HD Fernseher von Skyworth kostet momentan 9100 Euro. Ob Toshiba da wirklich in der Lage ist, den 65L9300 für die Hälfte anzubieten?

[via] -> [via]

Bild