Schaut man sich die neuesten TV-Modelle der Hersteller an, ist Ultra HD spätestens seit diesem Herbst der neue Auflösungsstandard der jüngsten TV-Geräte-Generation geworden. Allerdings interessieren sich laut dem Goldmedia Trendmonitor 2016 auch immer mehr Konsumenten für den neuen Standard, dessen Verkaufszahlen aber weiterhin Optimierungspotential besitzen. Im Jahr 2016 könnte sich das nun ändern, wie in den Umfragen herausgefunden wurde.

45 Prozent der Befragten interessiert 4K

Laut Trendmonitor besitzt Ultra HD im Vergleich zu 3D – dem letzten großen TV-Trend zur Ankurblung der Verkaufszahlen – nur Vor- und keine Nachteile. Während das Verwenden von Brillen bei 3D meist lästig war, gäbe es bei 4K nur gute Qualität und beeindruckende Bilder. Für den Moment könnte man aber das Fehlen von ausreichend Inhalten noch immer als Nachteil werten. In der Trendmonitor-Studie wird dieser Punkt allerdings vorerst außen vor gelassen.

Stattdessen heißt es, dass 45 Prozent der Befragten im Anga-Kursbuch zum „Medienkonsum in Zukunft“ erklärten, dass verstärktes Interesse an 4K bestehe. Konsumenten zeigten sich aber immer noch recht zurückhaltend aufgrund der kaum vorhandenen Inhalte. Bislang arbeiten vor allem Netflix (Eigenproduktionen nur noch in 4K) und Amazon Prime hier stark an der Verbreitung des Contents und auch einige Satellitensender sind gestartet, doch ausreichend ist das noch nicht.

Auch Ultra HD Blu-ray Player sind aktuell kein Thema. Zwar stellten Samsung und Panasonic bereits zwei Geräte vor, doch sind diese entweder noch nicht erhältlich oder sehr teuer, was Kunden von einem Kauf abhalten könnte. Dabei sollte die Ultra HD Blu-ray, die Anfang 2016 erscheinen wird, ein wenig Schwung in den Markt bringen.

Und was bedeutet das nun für Ultra HD?

Im Moment hat sich der Markt ein wenig selbst über den Haufen geworfen. Noch bevor ausreichend 4K-Inhalte vorhanden waren, wurden die passenden Geräte so offensiv beworben, dass User nun nach diesen verlangen, aber aufgrund der fehlenden Inhalte warten. Es ist daher an den Content-Lieferanten und Herstellern, diesen Mangel zu beseitigen. Sollte dies 2016 geschehen, dürfte die Studie von Trendmonitor darauf hinweisen, dass die Verkaufszahlen der Ultra HD Fernseher weiter wachsen.

[film-tv-video]