Im Moment ist die Ultra HD-Auflösung in aller Munde, da immer mehr Fernseher vorgestellt werden, die eine entsprechend hohe Auflösung bei ihren Modellreihen bieten. Allerdings sind nicht alle Menschen diesbezüglich optimistisch. Eine neue Umfrage beim Portal „Digitalfernsehen.de“ hat ergeben, dass viele Interessenten noch Nachholbedarf sehen, was die normalen HD-Sender im deutschen Fernsehen anbelangt.

1080p-Standard nur bei wenigen Sendern angekommen

Und zwar wird von den erwähnten Menschen angeführt, dass es noch lange nicht so ist, dass viele TV-Sender auf das 1080p-Format setzen. Oftmals liegt lediglich der 720p-Standard vor. Und selbst dieser ist nicht durchgehend bei den deutschen TV-Sendern angekommen, sodass es verständlich ist, dass nicht alle die Notwendigkeit sehen, über die Integration von Ultra HD-Sendern in Deutschland zu diskutieren, solange noch SD-Sender im Umlauf sind.

Zwar ist es nicht von der Hand zu weisen, dass zumindest eine Diskussion erlaubt sein darf, zudem ist es erfreulich, dass überhaupt eine  Überlegung stattfindet, wie die TV-Landschaft in Deutschland noch verbessert werden kann. Allerdings sollte ein Schritt nach dem anderen erfolgen, um eine möglichst homogene Entwicklung im TV-Segment anstreben zu können. Eine schlechte Umsetzung hat bereits der 3D-Technik einen potentiellen Erfolg verbaut.

Ultra HD-Standard muss sich entwickeln

Aus diesem Grund ist es ganz richtig, dass sich der Ultra HD-Standard erst nach und nach in Deutschland ausbreiten kann und es dabei hilfreich wäre, würden erst einmal viele TV-Sender auf die normale HD-Auflösung setzen. Wenn die Kunden die Vorteile dieser im täglichen Gebrauch erkennen können, dann wird es auf jeden Fall auch wahrscheinlicher, dass die Steigerung von HD zu Ultra HD gewünscht wird und die Interessenten passende TV-Modelle kaufen. Dafür müssten allerdings die Ultra HD Fernseher erschwinglicher werden und genügend 4K-Content vorhanden sein.