Der Ultra-HD-Markt wird immer größer und somit auch die Nachfrage nach der sogenannten Quantum Dot Technology. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Bild-Technologie, die vor allem auf dem Consumer Markt der beliebt zu sein scheint. Anfangs hatte lediglich Sony auf Quantum Dots zurückgegriffen, doch mittlerweile sind auch andere Hersteller an Bord.

Quantum Dots können verschiedene Namen haben

Während LG seine Technologie tatsächlich Quantum Dots nennt, heißen die kleinen Helferchen, die übrigens zehntausendmal kleiner sind als ein Haar, bei Sony Triluminos, bei Hisense ULED und bei Samsung SUHD (Samsung spricht von Nano Crystals, setzt aber auf das gleiche Prinzip). So oder so steigt die Nachfrage nach der Technologie, was auf den Boom des Ultra-HD-Marktes zurückzuführen ist.

Vorteile dieser Technologie sind vor allem kräftigere und bessere Farben, ein satterer Kontrast und optimierte Helligkeitswerte. Generell versucht man auf einem kostengünstigeren Wege an die Bildwerte von OLED-Displays heranzukommen. Hersteller Nanosys konnte seine Produktionskapazitäten bereits verdoppeln und geht nun von 25 Tonnen QDs aus, was für sechs Millionen Ultra HD TVs mit einer Größe von 60 Zoll reicht.

[invidis] Bild: CC BY-SA 3.0 von Antipoff