Seit dem 7. April kann man die ersten Ultra HD Blu-rays kaufen. Dazu zählen bisher Filme der zwei Studios 20th Century Fox und Warner Bros. Von ihnen gibt es Titel wie „Mad Max: Fury Road“, „San Andreas“ oder „Der Marsianer: Rettet Mark Watney“, die preislich jeweils bei ca. 30 Euro liegen. Im Mai und Juni folgen unter anderem „Joy: Alles außer gewöhnlich“ und „Deadpool“. Early Adopter haben bei der ganzen Sache jedoch ein Problem: Zwar sind die Filme jetzt als Blu-ray in Ultra HD erhältlich, doch bei den entsprechenden Playern gibt es Verzögerungen. Hinzu kommen Schwierigkeiten mit HDR, wodurch die Farb- und Kontrastwiedergabe positiv beeinflusst werden soll, in der Praxis, sieht es je nach Fernseher jedoch unterschiedlich aus. Eine verbesserte Version steht immerhin schon in den Startlöchern.

Wie kommt es zu den Verzögerungen der Lieferung für Ultra HD Blu-ray Player?

Auf Nachfragen von Händlern und Kunden bestätigte z.B. Panasonic, dass der Player DMP-UB900EGK nur in geringen Stückzahlen in Europa auf Lager sei. Die Nachfrage in Deutschland kann somit nicht gedeckt werden. Der eigentliche Plan war, dass der Ultra HD Blu-ray Player ab dieser Woche erhältlich sein sollte. Innerhalb der Communities scheint wohl auch keiner, der das Gerät vorbestellt hat, es bekommen zu haben. Im Handel wird die Lieferzeit von 3-5 Wochen angegeben, sodass erst ab Mai mit den Panasonic Abspielgeräten gerechnet werden kann. Mit dem Player UBD-K8500 von Samsung sieht es ähnlich aus. Der holprige Marktstart von Ultra HD wird dadurch natürlich nicht besser, sodass sich die neue Bildauflösung weiterhin in einem Reifeprozess befindet. Early Adopter können sich bereits an Ultra HD Filmen auf Blu-ray versuchen. Für andere lohnt es sich, noch bis 2017 zu warten, wenn auch HDR optimiert wurde.

[hartware]