Die Verbraucher in Europa scheinen immer größeres Interesse an den Ultra-HD-Fernsehern zu haben, denn die Zahl der verkauften Geräte nimmer immer weiter zu. Überzeugen tun die Geräte vor allem durch die Farbtiefe, Schärfe und die lebendigen Farben. Aber auch die mittlerweile stark gesunkenen Preise sind für viele ein Anreiz zum Kauf. So ist es der Fall, dass HD-Geräte kaum noch weniger kosten, als ihr UHD-Pendant.

Zahlbereitschaft liegt bei 1.000 bis 3.000 Euro

Der Großteil der TV-Käufer greift mittlerweile auf Größen um die 50 Zoll zurück. Dementsprechend stark konzentrieren sich Hersteller auf diesen Bereich. Aktuellen Ergebnissen zufolge liegt die Zahlbereitschaft für TVs um die 50 Zoll bei 1.000 bis 3.000 Euro. Zudem würden Pay-TV-Abonnenten eher Ultra-HD-Fernsehsender bevorzugen, während Free-TV-Nutzer auf UHD-Content via Streaming setzen.

Das Marktforschungsinstitut GfK prognostiziert, dass zwischen Juni und Dezember knapp fünf Millionen Ultra-HD-Fernseher verkauft werden. Das entspricht einem Anteil von ca. 10 Prozent am Gesamtmarkt. Bis Ende 2015 verfügen dann bereits 6.2 Millionen Haushalte über Ultra-HD-Fernseher in Europa. Die GfK erwartet, dass die Zahlen im Jahr 2020 auf 70 Prozent Anteil und 37 Millionen verkaufte Geräte jährlich steigt.

[tvdigital]