Der Sky-Programmchef (zuständig für Großbritannien), Gary Davey, hat sich in einem Interview zum 4K-Format geäußert und aufgezeigt, wie er dessen Chancen sieht, einen künftigen Standard im TV-Segment darzustellen. Zudem gab es Aussagen darüber, inwiefern sich Sky daran beteiligen wird, den Ultra HD-Standard zu fördern und damit die Weichen für die Zukunft des TV-Segments zu stellen.

Ultra HD in fünf Jahren mit 50 Prozent-Anteil der Sky HD-Sender

Laut Aussage von Davey ist man bei Sky durchaus davon überzeugt, dass das Ultra HD-Format den Standard der Zukunft des TV-Bereichs darstellen wird, innerhalb von fünf Jahren nach dem Start des ersten 4K-Senders bei Sky soll die Hälfte aller verfügbaren HD-Sender im Portfolio von Sky im 4K-Standard senden. Dementsprechend sieht der Sky-Programmchef vor allem eine langfristige Entwicklung in Bezug auf den Ultra HD-Standard.

Wie Davey weiterhin mitgeteilt hat, wird Sky peu à peu versuchen, den 4K-Standard in das eigene Portfolio einzupflegen, das Vorgehen soll dabei in etwa dem Vorgehen entsprechen, das Sky bei der 3D-Technik angewandt hat. Erst einmal soll ein Demo-Sender an den Start gehen, danach wird eine dauerhafte Übertragung von 3D-Inhalten auf einem Kanal geplant – nach und nach können dann weitere Sender folgen.

Langsamer Start wie bei 3D-Technik in Planung

Mit einer solchen Planung gibt Sky den eigenen Kunden die Möglichkeit, sich auf den neuen Standard einzustellen und sich die passenden Geräte anzuschaffen. Immer mehr TV-Modelle mit Ultra HD-Auflösung werden vorgestellt und auch auf den Markt gebracht, viele Kunden haben sich angesichts der relativ hohen Preise und der fehlenden HD-Inhalte bislang aber nicht finden lassen.

[via]