Nahezu jede Wochen werden neue Vergleiche zwischen Smartphones, Tablets, Laptops, Monitoren und vielem mehr veröffentlicht. Dieses Mal haben wir wieder zwei Smartphones, die gegenüber gestellt werden. Dem Ergebnis zufolge wird das Sony Xperia Z3 Plus bei 4K-Aufnahmen weniger warm, als das Galaxy S6 von Samsung. Ein aufgrund der verbauten Hardware überraschendes Ergebnis.

Trotz Snapdragon 810 ist das Sony-Smartphone kühler

Qualcomms aktueller SoC, der Snapdragon 810, ist eigentlich hinlänglich für seine Wärmeentwicklung bekannt und sorgte im Zusammenhang mit dem HTC One M9 und LG G Flex 2 für reichlich Kritik. Umso erstaunlicher ist nun das Ergebnis aus dem jetzigen Test, denn bei 4K-Aufnahmen scheint der Chip kühler zu bleiben, als der im Galaxy S6 befindliche Exynos 7420.

Natürlich ist der Test von YouTuber „Aems Grant“ nicht gerade als wissenschaftlich anzusehen, doch immerhin liefert er einen Anhaltspunkt. Gemessen wurde mit dem Tool CPU-Z für Android. Vor dem Start wies der Exynos 7420 eine Temperatur von 35 Grad vor und der Snapdragon 810 von 32 Grad. Während der 4K-Aufnahme stieg die Temperatur beim Samsung-Smartphone auf 74 Grad, während das Xperia Z3 Plus bei 52 Grad verblieb.