Atomos nimmt jetzt den Markt für 4K-HDR-Aufzeichnung in Angriff. Die bisherigen Fieldrecorder Shogun und Ninja entwickelt der Hersteller weiter und verkündete nun, dass der Shogun Flame und Ninja Flame nicht nur in HD, sondern auch in Ultra HD aufzeichnen können und über ein Touchpanel mit 7 Zoll in HD-Auflösung haben. Die 10-Bit-Displays sollen eine bessere Bildqualität aufweisen und den Kontrastumfang von 10 Blenden realistisch darstellen. Durch das optimierte Display wird der Dynamikumfang von HDR-Aufnahmen ermöglicht.

Wie unterscheiden sich die beiden Geräte?

Die für HDR optimierten Geräte unterscheiden sich in der Hinsicht voneinander, dass der Shogun Flame neben den HDMI-Schnittstellen zudem SDI-Buchsen aufweist. Er verfügt über einen XLR-Audioanschluss sowie eine LTC/Genlock-Anschlussmöglichkeit und es wird weiteres Zubehör mitgeliefert. Über SDI kann er Signale von professionellen Videokameras wahrnehmen, wie z.B. Raw-Signale von Kameras der Hersteller Canon und Sony. So wird eine Aufzeichnung in ProRes/DNxHR ermöglicht. Der Netto-Listenpreis von Atomos liegt für den Shogun Flame bei 1.695 Euro. Der Preis für den Ninja Flame mit HDMI- aber ohne SDI-Schnittstelle beträgt 1.295 Euro. Er bietet sich vor allem für die Kombination mit Fotoapparaten an. Der Lieferumfang beinhaltet bei diesem HDR-Recorder für Ultra HD ebenfalls weiteres Zubehör.

[film-tv-video]