Der französische Hersteller Sagemcom wird im kommenden Jahr die ersten 4K-Set-Top-Boxen auf den Markt bringen, die in Kooperation mit Vodafone verteilt werden. Allerdings will sich Sagemcom damit keineswegs zufriedengeben, denn wie Managing Director Olivier Dronne gegenüber Digital Fernsehen verriet, arbeitet man daran, alle TV-Verbreitungswege zu unterstützen und auch den Retail-Markt ins Auge zu fassen.

Vodafone TV Center wird einer der ersten UHD-Digitalreceiver

Mit dem Vodafone TV Center, das bereits auf der IFA 2014 vorgestellt wurde, wird Sagemcom zu den Vorreitern bei der Verteilung von 4K-Digitalreceivern gehören. Bei dem Gerät handelt es sich um eine Box für IPTV-Kunden des Mobilfunk- und DSL-Anbieters, die neben IPTV auch Satelliten-TV empfangen kann. Dabei soll es theoretisch auch möglich sein, HEVC-Übertragungen am Sat-Eingang zu decodieren.

Dronne bestätigte gegenüber Digital Fernsehen, dass man aber grundsätzlich alle Übertragungswege unterstützen möchte, was neben IPTV auch Ultra-HD-Signale via Satellit und Kabel mit einbezieht. Die Inhalte werden dann decodiert und im TV mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel dargestellt. Für einen Großlieferanten für Pay-TV- und Kabelnetz-Anbieter macht dies auch durchaus Sinn, denn Provider werden in erster Linie auf Technologie setzen wollen, die UHD unterstützt.

In Deutschland gehört beispielsweise der sehr beliebte Anbieter Kabel Deutschland zu den Kunden von Sagemcom-Kabelreceivern.

[Digital Fernsehen]