Die Fernseher werden heutzutage immer größer und größer. Auf der IFA 2014 in Berlin, die heute in ihren letzten Tag gegangen ist, wurden Geräte von Samsung und TCL gezeigt, die bis an die 110 Zoll gehen und somit knapp 2.8 Meter breit sind. Wer soll solche Geräte noch in die eigenen vier Wände, geschweige denn durch die Tür ins eigene Haus bekommen? Das Magazin „heise“ hat auf der IFA Besucher gefragt, wie groß ein Display heute sein darf.

Zoll um Zoll – Der TV-Markt wird immer größer

Als es mit den Flachbildfernsehern losging, war jeder über ein 32-Zoll-Modell froh, denn dies waren Größen, die es so zuvor nicht oder kaum gab. Wer sich heute einen hochauflösenden 4K UHD TV kauft, muss mindestens in 50 Zoll bzw. 1.25 Meter in der Diagonale investieren. Die „kleinen“ 32 und 40 Zoll TVs wurden längst in die Küche, das Schlaf- oder Kinderzimmer verbannt.

Im Rahmen der IFA hat heise nun Besucher befragt und erfahren, dass die meisten trotz der größer werdenden TVs immer noch gerne auf 32 bis 40 Zoll setzen. Gerade die jüngeren Besucher begründen dies mit den kleinen eigenen Zimmern. Je größer die eigenen vier Wände werden, desto größer werden aber auch die gewünschten Fernseher. Interessant ist, dass viele (bei unbegrenztem Vermögen) tatsächlich auf 55 Zoll und mehr setzen würden.

[heise]