„Wir freuen uns, den Kunden pünktlich zur diesjährigen CES unseren ersten 4K-UHD-Projektor vorstellen zu können, der eine nie gekannte Bildschärfe in einem derart kompakten Gehäuse bietet“, verkündet Chang Ik-hwan, Leiter der LG IT Business Division.

Und trommelt gleich ordentlich weiter: „Der 4K-UHD-Projektor von LG ist der Wegbereiter für 4K-Inhalte im ganzen Zuhause.“ Mehr sagt er natürlich nicht, der Chef, und wieder einmal wird von der Unsitte Gebrauch gemacht, Ross und Reiter: sprich Gerät und Preis nicht zu nennen.

Neues Flaggschiff in der Wüste

Aber das wird sich wohl niemals ändern. Wurscht. Auf jeden Fall lässt LG in Las Vegas trotz akutem Wassermangel ein neues Flaggschiff mit überragender Darstellungsqualität vom Stapel: Der HU80K ist der erste 4K-UHD-Projektor der Koreaner und wurde bereits mit dem „CES Best of Innovation Award“ ausgezeichnet.

„Kein Wunder“, formuliert die Marketing-Abteilung. Schließlich sei man bereits führend im Bereich der LED-Projektoren und werde mit diesem neuen Modell auch im wachsenden 4K-Projektoren-Bereich Akzente setzen.

Leicht, billig und unkompliziert?

Bislang, so erfahren wir, waren Projektoren mit 4K-Auflösung schwer, teuer und aufwendig zu installieren. Als Antwort auf diese Herausforderungen hätten die Ingenieure von LG nun einen neuen Premium-Projektor konstruiert, der halb so groß sei wie Konkurrenz-Produkte sei, keine Kompromisse bei der Darstellungsqualität mache und dennoch „deutlich günstiger“ angeboten werde.

Mühelos zu transportieren sei er und mache jeden Raum im Handumdrehen zum vollwertigen Heimkino. Mit einer Bilddiagonale von 150 Zoll und der respektablen Leuchtkraft von 2.500 Lumen sei der Projektor perfekt für den Heimkino-Genuss – selbst in hellen Räumen. Darüber hinaus unterstütze der Lichtspieler HDR-Inhalte (HDR 10) für eine brillante Darstellung.

Stehen, liegen oder hängen

Die I-shaped-Engine des Projektors erlaube nicht nur ein kompaktes, vertikales Design: Die Bildqualität bleibe perfekt – egal ob der Projektor auf dem Boden steht, an der Wand befestigt wird oder von der Decke hängt. Eigentlich sei es gar nicht nötig, den Beamer fest zu installieren. Mit dem praktischen Tragegriff und der automatischen Kabel-Aufroll-Funktion lasse er sich flexibel in jedem Raum nutzen.

Eine Abdeckung schütze das Gerät vor Staub und diene zugleich als Spiegel für die Wandprojektion. Zwei eingebaute 7-Watt-Lautsprecher sorgen – so LG – für kräftigen, klaren Klang und machen zusätzliche externe Lautsprecher überflüssig. An dieser Stelle wagt der Autor dieses Textes, leise Zweifel anzumelden. Riesenbild und schwachbrüstiger Piepston aus unterdimensionierten Boxen – das haut nicht hin.

Anschlussfreudige Kiste

An Wiedergabe-Inhalten mangelt es dem neuen LG keinesfalls, denn er nutze das vielseitige webOS 3.5 Smart-TV-Betriebssystem und könne somit auf die beliebtesten Streamingdienste mit 4K-Inhalten zugreifen. Anschlüsse für USB, Ethernet und HDMI sind an Bord und drahtlose Geräte wie Mäuse oder Tastaturen können ebenfalls verbunden werden.

Das innovative Projektoren-Line-up von LG können die Besucher der CES in Las Vegas vom 9. bis 12. Januar live am Stand von LG erleben (#11100, Central Hall im Las Vegas Convention Center).