Während nach und nach die ersten 8K-Fernseher auf den Markt kommen, sieht es an der Front der 8K-Monitore noch gänzlich anders aus. Im Moment ist auch nicht damit zu rechnen, dass in Kürze ein Flut an 8K-Monitoren auf den Markt kommen wird – dennoch ist eine Eigenschaft wohl bereits sicher.

8K-Monitore: Hohe Preise zum Start

Bisher gibt es mit dem Dell UltraSharp UP3218K einen 8K-Monitor auf dem Markt, der rund 5.000 US-Dollar kostet und damit nur sehr wenige Kunden ansprechen dürfte. Der Bereich, in dem sich 8K-Displays vor allem lohnen dürften, dem Gaming-Segment, kann im Moment schlicht noch nichts mit einer 8K-Auflösung anfangen.

Denn wir haben gerade einmal den Punkt erreicht, an dem 4K-Gaming bei neuen Titeln auf dem PC relativ problemlos auch mit hohen FPS-Zahlen möglich ist. Die Konsolen sind hier noch eine ganze Ecke hinterher, auch wenn die Lücke zum PC mit der PlayStation 5 und Xbox Two zumindest ein Stück weit verkleinert werden dürfte.

8K-Gaming als wichtiger Faktor

Und auch wenn dann die ersten 8K-Monitore auf den Markt kommen werden, dürften diese vor allem eins sein: teuer. Aus diesem Grund ist vorerst auch im PC-Bereich nicht damit zu rechnen, dass der 8K-Markt schnell an Fahrt aufnehmen wird, zumal die Voraussetzungen für eine rasante Entwicklung erst noch gesetzt werden müssen.

Denn ohne ein Aufkommen von 8K-Gaming im größeren Stil ist nicht damit zu rechnen, dass viele Nutzer sich einen 8K-Monitor kaufen werden. Schließlich ist alleine für das Ansehen von 8K-Filmen ein 8K-Fernseher die oftmals bessere Wahl, sodass sich die 8K-Displays im PC-Bereich erst dann groß entwickeln dürften, wenn auch das 8K-Gaming Fahrt aufnimmt.

[Quelle: PC Gamer]