Braucht die Welt wirklich weitere Netzwerkplayer? Noch dazu aus einer hierzulande eher unbekannten „Schmiede“ wie Advance Paris? Dass die Macher ihr ansehnliches Kästchen X-Stream 9 mit stattlichem Display als Alleskönner preisen, ist selbstverständlich.

Und was ist das ganz Besondere? „Der klassische HiFi-Part der hochwertigen CD-Wiedergabe wird von der problemlosen Integration des X-Stream 9 ins vorhandene Heimnetzwerk komplettiert“. Soso. Ein kleiner Filou! Ein richtiges Alleinstellungsmerkmal ist das aber nicht.

Opulent bestückt

Lohnt es sich, ab März herzhaft zuzugreifen und 999 Euronen zu investieren? „Oui Oui“, versichern die Franzosen, denn per Ethernet oder drahtlos verbunden biete die Kombi aus CD- und Netzwerk Audio Player volle DLNA-Kompatibilität mit Wiedergabemöglichkeiten von PC, Mac und NAS-Systemen.

Darüber hinaus sei Zugriff auf Streaming-Dienste wie Spotify, Tidal und Qobuz, Internetradios und AirPlay-Funktionalität möglich. Ein weiterer Tuner, der neben FM-Radio auch DAB und DAB+ Signale empfängt, verdaut und wiedergibt, gilt quasi als die Krönung der Opulenz.

SACD leider nicht

Als D/A-Wandler kommt ein Asahi Kasei AK4490 aus dem Land der aufgehenden Sonne zum Einsatz, damit die Verarbeitung von PCM-Daten mit bis zu 32 Bit und Abtastraten von bis zu 768 Kilohertz möglich sind. Außerdem unterstützt der CD-/Netzwerkplayer das Dateiformat DSD. SACD leider nicht. Bei den Netzwerk- und Multimedia-Features bleibt der Advance-Paris-Player geschmeidig, was die Anschlusssektion betrifft, balzt er mit Vielseitigkeit.

Außer den üblichen verdächtigen Ausgängen (Cinch, optisch, digital und XLR) weist er optische und koaxiale Digitaleingänge sowie eine USB-A- und eine USB-B-Schnittstelle auf. Ein optional erhältliches Bluetooth-Modul (XFTB01) macht das Kraut fett bzw. die Froschschenkel knusprig. Die Steuerung der Multimedia-Funktionen gelingt mit der Advance-Playstream-App. Außerdem liegt dem X-Stream 9 eine Fernbedienung bei.