Dass der 4K-Markt immer mehr an Gewicht gewinnt, ist nicht überraschend und zeigt sich in verschiedenen Bereichen. Unter anderem auch im Bereich des 4K-Gamings, das mit aktuellen Grafikkarten als Möglichkeit aufgeworfen werden soll, allen voran die nVidia GeForce Titan X sowie die nVidia GeForce GTX 980 Ti – die AMD Radeon R9 Fury X soll nun vom großen nVidia-Konkurrenten ins Rennen geschickt werden.

AMD Radeon R9 Fury X: 4K-Gaming mit Einschränkung

Bei „hardocp.com“ hat man die AMD Radeon R9 Fury X einem Test in puncto 4K-Gaming unterzogen und ist dabei zu dem Urteil gekommen, dass das 4K-Gaming mit dieser Karte nur mit Einschränkung möglich ist. Die meisten Titel ließen sich nur dann in 4K-Qualität spielen, wenn die Grafikeinstellungen auf ein Minimum herabgesetzt wurden.

Nur vereinzelt ist ein Spielen auf 4K-Niveau mit mittleren Grafikeinstellungen möglich, hohe Einstellungen ließen kein ruckelfreies Spielen zu. Vor allem die Verwendung von nur 4 GB VRAM hat sich als Flaschenhals bei der Leistung entpuppt, wenngleich AMD mit den Problemen beim 4K-Gaming nicht alleine ist.

Single-Core-GPUs noch nicht für 4K-Gaming gewappnet

Die nVidia GeForce Titan X ist zwar für 4K-Gaming auf mittleren Einstellungen geeignet, die GeForce GTX 980 Ti aber hat die gleichen Probleme wie die AMD Radeon R9 Fury X. Generell sind Single-Core-GPUs für das 4K-Gaming noch nicht ideal, was sich in Zukunft ändern könnte, bis dahin ist 1440p-Gaming auf hohen Einstellungen aber das Maximum für Single-Core-GPUs.

[via hardocp.com]