Schon bei der Präsentation von Apple TV 4K wurde durchaus Wert darauf gelegt, die Set-Top-Box auch als für Spiele passend zu bewerben. Nachdem Minecraft aufgrund geringer Nutzerzahlen mittlerweile nicht mehr bei Apple TV verfügbar ist, hat sich Ars Technica an Entwickler gewandt, um Verbesserungsmöglichkeiten der Plattform zu erfahren.

Apple TV 4K: Auch für Spiele geeignet

Und siehe da: erst einmal sind viele Entwickler optimistisch und zufrieden, was die Apple-TV-Plattform anbelangt. So sei etwa die Portierung von Spielen von Apple iOS zu tvOS sehr einfach, sodass bereits wenige Verkäufe auf der TV-Plattform ausreichen, um zumindest die Entwicklungskosten abzudecken.

Darüber hinaus werden aber vor allem zwei Dinge gefordert, die Apple einbauen sollte, um Apple TV tatsächlich als Spieleplattform zu etablieren. Zunächst einmal würden sich Entwickler über einen Apple-Controller freuen, der im Lieferumfang von Apple TV enthalten ist.

Eigener Apple-Controller und mehr Werbung

Mit einem solchen wäre Apple TV an sich deutlich besser als Gaming-Gerät zu vermarkten als bisher. Apropos Vermarktung, hier wurde ebenfalls Potential für Verbesserungen gesehen. So sollte Apple nach Ansicht der befragten Entwickler mehr Werbung darauf verwenden, um Apple TV für Spieler interessant zu machen.

Das ist durchaus ein valides Argument, denn bisher wirbt Apple mit Apple TV 4K nicht als Spieleplattform. Sollte sich Apple aber dazu entscheiden, dann könnten deutlich mehr Kunden angesprochen werden, zumal Apple TV im Vergleich zu einer normalen 4K-Konsole deutlich günstiger ist.

Festzuhalten ist also zunächst, dass Apple auf jeden Fall die Möglichkeit hat, mit Apple TV im Gaming-Segment mitzuhalten. Dazu bedarf es nach Meinung der Entwickler nicht einmal großer Einschnitte, sondern lediglich kleiner Änderungen. Ob diese von Apple umgesetzt werden, bleibt aber abzuwarten.

[Quelle: Ars Technica]