Ultra HD war nicht nur auf der IFA 2014 in Berlin ein großes Thema, sondern ist es nun auch auf der CES 2015 in Las Vegas. Um die 4K-Auflösung nun weiter zu promoten und Nutzer aufzuklären, haben führende Unternehmen der Technikbranche und Hollywoodstudios sich zur UHD Alliance formiert, die den neuen Video-Standard endlich universell verständlich und zugänglich machen möchte.

Zahlreiche Unterstützer der UHD Alliance bekannt geworden

Führende Hollywoodstudios, Consumer-Electronics-Hersteller, Content-Distributoren sowie Postproduction- und Technology-Unternehmen haben sich bereiterklärt, eine gemeinsame UHD Alliance zu gründen. Zu den wichtigsten Unterstützern zählen die Majorstudios, Walt Disney, Twentieth Century Fox und Warner Bros.. Aber auch Streaming-Riese Netflix, Pay-TV-Anbieter DirecTV und Hersteller LG, Samsung, Sharp und Sony sind mit an Bord.

Die UHD Alliance wird den Konsumenten dabei helfen, Produkte und Inhalte zu identifizieren, die für das wahre UHD-Erlebnis stehen

so Mike Dunn, Präsident Twentieth Century Fox Home Entertainment.

Der beste Weg, dieses Premium-Entertainment-Erlebnis zu liefern, ist die Arbeit in einem breiten Industriekonsortium

ergänzt Warners Home-Entertainment-Boss Ron Sanders. Die Allianz will alle Schritte von der Produktion über die Distribution bis hin zur Aufbereitung in einem Standard vereinen.

Gleichzeitig wolle man auch Standards anstreben, die „Offenheit und Flexibilität am Markt“ ermöglichen, dem Kunden aber gleichzeitig die Möglichkeit lassen, den gewünschten Content auf dem jeweilig verfügbaren Gerät abzurufen. In den nächsten Monaten soll eine technische Roadmap der UHD Alliance vorgestellt werden.

[Pressemitteilung, Bildquelle: Tweaktown]