Gesundheit und Sicherheit haben höchste Priorität: Die diesjährige Sonderausgabe der IFA, die an drei Tagen – vom 3. bis 5. September – geplant ist, wird alle durch die COVID-19-Pandemie notwendig gewordenen Auflagen berücksichtigen. Eine Teilnahme an der Messe ist nur nach Registrierung oder auf Einladung möglich.

Die IFA Berlin ist jedes Jahr der wichtigste Marktplatz für Consumer Electronics und Home Appliances. Im Jahr 2019 betrug das Ordervolumen rund 4,7 Milliarden Euro. Aufgrund der Pandemie wird es in diesem Jahr unmöglich sein, an diesen Erfolg anzuknüpfen.

Dringend benötigte Plattform

Jens Heithecker, Executive Director der IFA Berlin: „Nach all den Veranstaltungsausfällen der vergangenen Monate braucht unsere Branche dringend diese Plattform. Die IFA bietet nicht nur den besten Zeitpunkt, sondern auch noch effiziente Beteiligungsmöglichkeiten“.

Virtuelle Veranstaltungen seien zwar nützlich, aber ihnen fehle „die menschlich emotionale Verbindung, die Veranstaltungen wie die IFA Berlin so unglaublich wertvoll machen“, fügt er an.

Vier eigenständige Veranstaltungen

Die diesjährige IFA besteht aus vier eigenständigen Veranstaltungen. Tausend Teilnehmer pro Tag sind zugelassen. Zur IFA Global Press Conference wurden rund 800 Journalistinnen und Journalisten aus mehr als 50 Ländern nach Berlin eingeladen. Hersteller haben Gelegenheit, ihnen ihre neuesten Produkte und Technologien live und direkt vor Ort zu präsentieren.

Alle Keynotes und Unternehmenspressekonferenzen finden nur auf den von der IFA kuratierten Keynote-Bühnen statt. Dadurch wird auch die Anzahl der Produktionsmitarbeiter vor Ort gering gehalten und sichergestellt, dass sowohl auf der Bühne, als auch im Plenumsbereich höchste Hygienestandards gelten.

„Beispiellose Zeiten“

Die IFA Opening Keynote wird am 3. September von Cristiano Amon, Präsident von Qualcomm, gehalten: „Konnektivität und drahtlose Technologie waren noch nie so wichtig wie heute. Ich freue mich, neueste Entwicklung zu 5G, KI und anderen Spitzentechnologien vorzustellen, die die Welt in diesen beispiellosen Zeiten und darüber hinaus gestalten werden“, sagt er.

Die Innovationsplattformen IFA Next und IFA SHIFT Mobility verwandeln sich in ein exklusives Live-Event für die internationale Tech-Community. Technologie-Startups und Unternehmen aus dem Bereich der vernetzten Mobilität können sich austauschen.

Erste spezielle Sourcing-Messe

In den letzten drei Jahren hat sich IFA Global Markets zur größten europäischen Sourcing-Plattform für OEMs und ODMs entwickelt. Heuer wird sie die erste spezielle Sourcing-Messe der Welt sein.

Die Botschaft der IFA-Partner aus der Industrie war klar: Man braucht eine Sourcing-Plattform, um Lieferketten, die von der Unterbrechung durch die COVID-19-Pandemie betroffen sind, wiederherzustellen und zukunftsorientiert neu aufzustellen.

Streaming- und Chatangebote

Um Herstellern die Möglichkeit zu bieten, Repräsentanten aus dem Handel vor der Verkaufs-stärksten Saison des Jahres zu treffen, gibt es IFA Business-, Retail- und Meeting-Lounges als Treffpunkt und Marktplatz für Industrie und Handel.

Da die Veranstalter davon ausgehen müssen, dass zum Zeitpunkt der IFA weiterhin vereinzelt Reisebeschränkungen bestehen werden, plant man, die Veranstaltungen mit virtuellen Streaming- und Chatangeboten zu begleiten.