Am 12. November ging in den USA der Streaming-Dienst Disney+ an den Start. Gebühren von 6,99 US-Dollar pro Monat stellen eine Art Lockangebot dar, wenn man sich vor Augen hält, dass Platzhirschen wie Netflix oder hulu ihren Kunden fast doppelt so viel abknöpfen.

Allerdings ist deren Angebot an Filmen und Serien auch wesentlich üppiger als das von Disney. Mit dem neuen Portal will der Konzern eigenen Angaben zufolge seine Film- und Fernsehinhalte künftig selbst vermarkten. Inhalte aus dem Star Wars-Universum oder Marvel-Filme werden demnach künftig exklusiv bei Disney+ erscheinen.

Deutschland-Start nächstes Jahr

Es wird sich zeigen, ob amerikanische Verbraucher bewährten Streaming-Anbietern wie Netflix oder hulu den Rücken kehren oder ob sie das neue Disney-Angebot eher zusätzlich buchen wollen. Bis der neue Streamingdienst auch hierzulande verfügbar ist, dauert es noch ein bisschen. Statista teilt mit, dass der Deutschland-Start von Disney am 31. März 2020 erfolgen soll.

In der „Zeit“ vom 12. November 2019 haben wir einen interessanten Artikel zum Thema „Krieg der Streamer“ gefunden. Er stammt aus der Feder des Hollywood-Insiders Oliver Schütte und informiert überaus exakt über große Schlachten und kleine Scharmützel in den USA.