Der neue Cayin N3 Pro lässt seinem audiophilen Besitzer die Wahl. Der Hi-Res-Player bietet nämlich zwei Möglichkeiten der Klangabstimmung: Röhre oder Transistor. Mit seinem Timbre-Selektor leitet er das Audio-Signal über einen Schaltungszweig weiter. Außerdem gibt es noch einen Röhren-Betriebsmodus: Triode und Ultra-linear.

Hinter der Röhren-Stufe steht ein Paar selektierter JAN6418-Röhren, die durch Silikon-Lagerung und flexible Platinen gegen Vibrationen und Stöße geschützt werden. Die kleinen, sparsamen, direkt beheizten Pentoden entsprechen überraschenderweise Militärspezifikationen, was nichts anderes bedeutet, als dass man auf das fragil wirkende Gerät selbst im Outdoor-Einsatz keine besondere Rücksicht nehmen muss.

Perfekte Leistung

Doppelte Asahi Kasei AK4493 DACs dekodieren bis zu 32 Bit/384 kHz und DSD256 nativ. Nach der D/A-Wandlung durchläuft das Signal eine vollsymmetrische Schaltung mit 4,4-mm- und 3,5-mm-Ausgängen. Der symmetrische Ausgang stellt bis zu 800 mW an 32 Ω bereit und bringt damit so gut wie jeden Kopfhörer auf Trab.

Außerdem stellt der Cayin N3 Pro zwei Line- und zwei Digital-Ausgänge bereit und lässt sich als USB-DAC an einem PC betreiben. Obendrein ermöglicht der „Taschen-Spieler“, der jetzt zum Einführungspreis von 598 Euro erhältlich ist (ab Januar 2021 648 Euro) Hi-Res Bluetooth-Übertragung DAC (LDAC, UAT, AAC).

Fenster zur Luststeigerung

Die Bedienung erfolgt über einen auch von der Seite gut ablesbaren 3,2-Zoll-Touch-Screen mit übersichtlichen Menüs. Eine mehrfarbige LED informiert über den Betriebszustand des zähen Edel-Players. Jenes Fenster aber, das den Blick auf die glühenden Röhren freigibt, dient einzig und allein der Luststeigerung des Besitzers.