„Voll cool! Das ewige Herumsuchen zwischen Verschwörungwirrsinn und guten Dokus haben endlich ein Ende gefunden! DANKE!“ Gerade diese Zuschrift einer begeisterten Nutzerin bestärkte das Featvre-Team darin, auf dem richtigen Weg zu sein und die Zukunft des Fernsehens mitgestalten zu können.

„Featvre“? Dabei handelt es sich um eine App, die kostenlos und werbefrei im Apple App Store und im Google Play Store verfügbar ist. „Wir freuen uns, dass so viele unsere Einschätzung teilen, dass kluges Fernsehen und Video on Demand die Zukunft sind und wollen 2018 noch härter daran arbeiten, dass bei uns jeder schnell und einfach seine persönlichen Lieblingsdokus findet“, konstatiert Geschäftsführer Dirk Bartels.

Lang erwartete Idee

Er spricht von einer Idee, auf die ganz offensichtlich viele Menschen gewartet hätten. Featvre wählt die besten und spannendsten Dokumentarfilme und Non-Fiction-Beiträge aus über 40 internationalen und nationalen Mediatheken online sorgfältig aus, stellt sie dem Nutzer mit kurzen Inhaltsangaben und Tipps vor und macht sie in jedem gängigen Format schnell und einfach verfügbar.

Bereits nach einem Dreiviertel Jahr kann das junge Startup-Team sich eigenen Angaben zufolge jetzt über fast 80.000 aktive Benutzer pro Monat und stetig wachsende Aufrufe freuen. Aufmerksam verfolge die Redaktion dabei nicht nur, was täglich weltweit an außergewöhnlichen Dokumentationen entstehe und online gehe, sondern vor allem auch die Interessen der Nutzer.

Nicht nur Maschinen

Doku-Tipps sind nach den Sparten „Aktuelles“, „Wissen“, „Politik“ und „Kultur“ gegliedert. „Wir sehen besonders unsere redaktionelle Arbeit als entscheidend für den Erfolg bei den Nutzern. Natürlich lassen auch wir uns von Crawler-Programmen dabei unterstützen, das umfangreiche Material zu finden und zu sichten, aber die Auswahl und Vorstellung liegt in den Händen unserer Redaktion.

Bei uns leisten Experten, nicht nur Maschinen, die engagierte Arbeit. Dabei möchten wir stets lernen und verstehen, was die Nutzer gerade interessiert“, betont Redaktionsleiterin Mara Haenler. Schon jetzt lasse sich absehen, dass der Bereich „Wissen“ besonders gefragt sei, aber auch Konzerte und andere Beiträge aus dem Bereich „Kultur“ erfreuten sich großer Beliebtheit.

Das „gewisse Etwas“

Dabei entwickelt die Redaktion immer wieder besonderen Ehrgeiz beim Aufspüren der besten und spannendsten Beiträge, die das „gewisse Etwas“ haben. So kann das kleine Team auch schnell und flexibel auf aktuelle Schwerpunkte und Informationsbedarf eingehen, z.B. vor der Bundestagswahl.

Aber auch zu speziellen Interessen wie der Tierwelt oder Reisetipps bietet Featvre jedem Nutzer mit wenigen Klicks ein maßgeschneidertes Angebot. Über Facebook, Twitter und den Newsletter werden dabei nicht nur Redaktionstipps und Empfehlungen ausgesprochen, sondern auch Feedback und Anregungen der Nutzer aufgenommen.

Persönliches Fernsehprogramm

Zudem bieten umfangreiche Personalisierungsoptionen mit Merklisten und vielen anderen Funktionen die Möglichkeit, sich sein ganz persönliches und flexibel verfügbares „Fernsehprogramm“ zusammen zu stellen. Ist es ein bestimmter Künstler, über den man mehr erfahren möchte oder ein Land, das bereist werden will? Möchte man etwas mehr zu einem Naturereignis lernen oder ein politisches Thema beleuchtet haben?

Die Plattform hält für unterschiedlichste Bereiche hochwertige Filme bereit. Je nach Zeit und Vorliebe können diese dann jederzeit entweder per Smartphone, Tablet oder PC und, dank Apple TV- und Fire TV- Apps auch auf dem großen Bildschirm genossen werden.

Ein riesiger Bedarf

Dass die Plattform dabei offensichtlich auf einen riesigen Bedarf trifft, zeigen nicht nur die rasant steigenden Zugriffszahlen, sondern auch Anerkennung von anderer Seite. So stieg Ex-BDI Geschäftsführer Markus Kerber bei Featvre ein, das renommierte DOK Leipzig Festival und die VoD-Plattform TIERWELT Live setzen auf Featvre als Kooperations-Partner.

Im November wählte das legendäre Web Summit 2017 in Lissabon Featvre als eines von 200 Startups aus mehreren tausend Bewerbern aus und nominierte es für den PITCH Wettbewerb. Die Plattform und App gehören zur October First GmbH.

Jahrzehntelange Erfahrung

Die Gründer und Inhaber Dirk Bartels und Heiko Haenler sind seit über 30 Jahren in den Bereichen Softwareentwicklung und Digitale Medien in leitenden Funktionen tätig. Bartels lebte und arbeitete bis 2012 im Silicon Valley, Haenler betreibt daneben auch die ad modum Kommunikationsagentur.

Das im Sommer 2015 gegründete Unternehmen beschäftigt zwölf Mitarbeiter. Von seinem Sitz nahe des historischen Filmgeländes in Babelsberg aus will das engagierte Redaktions- und Entwicklerteam von Featvre die Zukunft des Fernsehens mitgestalten.