Das koreanische Unternehmen Samsung präsentierte zum Auftakt der IFA in Berlin eine neue Studie zum Einfluss des Fernsehens auf die Zuschauer. Ergebnis: Die Evolution in den Bereichen TV-Technologie und Programmgestaltung treibt einen positiven Wandel unter den europäischen Konsumenten voran – sowohl für einzelne Personen, als auch gesellschaftlich.

Die stetige Weiterentwicklung des Fernsehens habe – einerseits durch Innovationen wie 8K, andererseits durch qualitativ hochwertige, vielfältige Inhalte, die heutzutage verfügbar sind – einen spürbaren Effekt auf zahlreiche Aspekte des Lebens der Verbraucher.

Motiviert durch Fernsehen

Die Foresight Factory – ein unabhängiges Marktforschungsinstitut – fühlte zwischen April und Mai dieses Jahres 8000 Erwachsenen ab 18 Jahren in acht europäischen Ländern (Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Schweden, Niederlande, Polen) auf den Zahn.

57 Prozent der Befragten gaben an, dass sie bereits eine TV-Sendung gesehen haben, die ihre Meinung zu einem gesellschaftlichen Thema wie Klimawandel, Armut, wirtschaftliche Gleichstellung oder Diskriminierung aktiv verändert hat. So hat beispielsweise „Unser blauer Planet“ der britischen BBC 83 Prozent der Teilnehmer dazu motiviert, ihren Gebrauch von Einwegplastik zu reduzieren.

Vertrauenswürdige Quelle

Das Interesse der Konsumenten an Inhalten zu aktuellen Themen ist bemerkenswert hoch: Zwei Drittel der Kandidaten gaben an, Lust auf Sendungen mit aktuellem Bezug zu haben. Generell finden informative Inhalte immer mehr Anklang bei den Zuschauern. 56 Prozent der Teilnehmer sind der Meinung, dass gerade die Qualität von Dokumentationen immer besser werde.

In Zeiten, in denen der Begriff „Fake News“ im gesellschaftlichen Diskurs weit verbreitet ist, haben nach wie vor die Fernsehnachrichten einen hohen Stellenwert. Fast drei Viertel (74 Prozent) der Studien-Teilnehmer bewerten das Fernsehen als eine ihrer vertrauenswürdigsten Quellen für Nachrichten.

Publikum entwickelt sich weiter

Interessanter Aspekt: Das Publikum entwickelt sich analog zu den Inhalten im Fernsehen weiter. Laut Samsung-Studie haben sich die Lebensbedingungen von 73 Prozent der Teilnehmer verbessert – indem sie zum Beispiel eine neue Sprache gelernt, eine Sportart oder ehrenamtliche Arbeit für sich entdeckt haben.

Ein Viertel der Befragten würde gerne Reiseziele besuchen, nachdem sie diese im TV gesehen haben – obwohl sie diese vorher nicht für einen Urlaub in Erwägung zogen. 38 Prozent fühlen sich motiviert, Kochrezepte anderer Kulturen auszuprobieren. Bei Smart TV-Nutzern liegt dieser Wert sogar bei 41 Prozent, was nahelegt, dass internetfähiges TV das Seherlebnis verstärkt.

Die Hauptentspannungsmethode

Während das Fernsehen die Zuschauer dazu bringt, Grenzen zu überwinden und neue Dinge auszuprobieren, bleibt es weiterhin auch ein entscheidendes Mittel zum Relaxen. Ein Viertel der Konsumenten glaubt, dass Fernsehen zum allgemeinen Wohlbefinden beitrage. Ein Drittel gab sogar an, dass es die persönliche Hauptentspannungsmethode sei.

Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass Fernsehen auch ein soziales Erlebnis ist: Für die Hälfte der Konsumenten bedeutet es wertvolle Zeit mit der Familie. Mehr als ein Drittel (34 Prozent) gab sogar an, dass TV einige der stärksten geteilten Erinnerungen hervorgebracht habe, zum Beispiel bei Sportereignissen oder in Form wichtiger Nachrichten. Dies unterstreicht die Bedeutung des Fernsehens als Plattform für gemeinsame positive Erinnerungen.