„Es ist kein Geheimnis, dass LG OLED-Fernseher bei Gamern auf der ganzen Welt begehrt sind. Daher haben wir das Ziel, das Erlebnis noch weiter für sie zu optimieren“, sagt Sam Kim, Senior Vice President der TV-Produktplanungsabteilung der Home Entertainment Sparte bei LG.

Mittel der Wahl ist ein Firmware-Upgrade in naher Zukunft für die Modelle OLED E9 und OLED C9. Matt Wuebbling, Leiter des GeForce-Marketings bei NVIDIA, freut sich wie ein Schnitzel „G-SYNC-Support für die 2019er LG OLED-Fernseher und VRR-Unterstützung (Variable Refresh Rate) von HDMI für die GPUs der GeForce RTX 20-Serie anbieten zu können“. Alles klar?

Reibungslos und immersiv

Dass die Gamer von der Reaktionsfähigkeit und der lebensechten Grafik dieser Fernseher begeistert sein werden, wenn sie die neuesten PC-Spiele mit Echtzeit-Ray-Tracing powered by GeForce spielen – davon sind beide hohen Herren überzeugt.

Tests bestätigen ihren Aussagen zufolge, dass die OLED-Produkte ein reibungsloses und immersives Spielerlebnis ohne Flackern, Tearing oder Stottern ermöglichen. Mit hoher Bildqualität, geringen Eingangsverzögerung und ultraschnellen Reaktionszeit haben sich LGs OLED-Fernseher nach Herstellerangaben bereits den Ruf erworben, optimale Spiele-Performance zu liefern.

Hohe Bildwiederholraten

Die NVIDIA G-SYNC-Kompatibilität setze neue Maßstäbe und garantiere fesselndes, rasantes Big-Screen-PC-Gaming auf den branchenführenden 4K-OLED-Modellen des Unternehmens, die in den Bildschirmgrößen von 55 bis 77 Zoll erhältlich sind.

Neben „unendlichem Kontrast und äußerst exakter Farbwiedergabe“ (LG) verfügen die Fernseher über eine Bildwiederholrate von bis zu 120 fps. Der Input Lag ist mit 6 Millisekunden für 1440p-Inhalte bei 120 Hz und 13 Millisekunden für 4K-Inhalte bei 60 Hz kaum wahrnehmbar.

Durchgängig HDMI-2.1-Schnittstellen

Darüber hinaus unterstützen die OLEDs die HDR-Formate HDR10 und Dolby Vision. Die durchgängig mit je vier HDMI-2.1-Schnittstellen bestückten Flatscreens gewähren Zukunftssicherheit und unterstützen Gaming-relevante HDMI-2.1-Features wie Auto Low Latency Mode (ALLM, quasi ein automatischer Gaming Mode), Enhanced Audio Return Channel (eARC) und Variable Refresh Rate (VRR, in einem Bereich von 40 bis 120 fps).

Audioformate wie Dolby Atmos und das verlustfreie Dolby TrueHD sollen das Gaming-Erlebnis noch interaktiver und realistischer machen. Zudem wird die auf Deep Learning basierende AI-Sound-Technologie von LG genutzt, die selbst bei Stereo-Ausgangsmaterial für überzeugenden virtuellen 5.1-Surround-Sound sorgt.

Guter Tipp: 8K-HDMI-Kabel!

Kleine Anmerkung in eigener Sache: Wer beabsichtigt, solch nobles Gaming-Equipment zu nutzen, sollte – was die HDMI-Verkabelung angeht – nicht knauserig sein. Bei den oben erwähnten HDMI-2.1-Features können selbst zertifizierte UHD-HDMI-Strippen für 4K-Technik an ihre Grenzen stoßen. Schließlich können sie maximal 18 GB transportieren, während der zukünftige HDMI-2.1-Standard 48 GB bewältigt.

Diese Grafik macht den Unterschied zum neuen HDMI 2.1-Standard deutlich

Der goldene Tipp von Ultra-HDTV: Probieren Sie unbedingt unsere nagelneuen und bereits viel gepriesenen „8K-HDMI-Kabel“, die Sie hier schon mal begutachten und natürlich auch käuflich erwerben können. Falsch machen kann man eigentlich nix, denn der Hersteller, also wir, gewährt 2 Jahre Garantie inklusive Umtauschrecht.