Nach der Veröffentlichung des 4K-Blu-Ray-Players BDP-S790 und einem geplanten 4K-Fernseher ( XBR-LED-TV mit 4K ) kursiert nun das Gerücht, dass die neue PlayStation 4, zu der Sony selbst noch keine offiziellen Informationen preisgegeben hat, 4K-fähig sein soll. Im Klartext heißt das, dass Konsolen-Zocker ihre Spiele bald in vierfacher Full-HD-Auflösung genießen, oder zumindest die nicht 4K-Spiele hochskallieren können.

In den nächsten Jahren werden immer mehr 4K-Fernseher den Markt erobern, wieso also nicht mit dem Strom schwimmen? Meiner Meinung nach macht es auf dem so schnell wachsenden Technik-Markt wenig Sinn, ein PlayStation-Nachfolgemodell zu entwickeln, dass lediglich wieder nur Full-HD unterstützt. Es ist also Fakt, dass eine PlayStation 4 mit 4K-Auflösung eine Investition in die Zukunft ist. Andernfalls verpasst Sony vielleicht den 4K-Zug und muss mit einem weiteren Modell nachlegen.

Sicherlich sind die aktuell bzw. bald verfügbaren 4K-Fernseher nicht gerade preislich attraktiv, zumal einfach die Abspiel-Medien ( 4K-Filme beispielsweise ) sehr rar sind, doch wir alle wissen ja, wie schnell ein neues Gerät heutzutage im Preis fällt.

Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, hätte Sony ein 4K-Modell mehr im Repertoire. Marketing-technisch keine schlechte Idee. „Du willst die PS4? Dann kauf doch auch unseren 4K-Fernseher.

Ein Analystbericht prognostiziert einen wahrscheinlichen Erscheinungstermin für die nächste PlayStation und die nächste XBox für Ende 2013 / Anfang 2014.

 

Quelle: BGR