Bereits im vorigen Jahr hatten wir bereits über die Kamera GoPro Hero3 mit der Ultra HD Auflösung berichtet. Nun hat sich das Nachrichtenmagazin Focus eine neue GoPro Hero3 Black Edition ausführlich angeschaut und einem Test unterzogen. Die Kamera ist vor allem für Action-Aufnahmen gedacht und kann auf Motorhauben und Surfbrettern genauso montiert werden wie auf Skihelmen oder Lenkern von Fahrrädern. Das interessanteste Detail darüber hinaus ist aber sicherlich die 4K Aufnahmemöglichkeit.

Im ersten Eindruck konnte die Kamera laut Focus überzeugen. So zeigt sich hier eine kleine Kamera in ihrem wasserfesten Plexiglas-Gehäuse. Dabei sind nur wenige Knöpfe zu sehen und eine Vorschau per Display ist nicht mit an Bord. Das ideale Bild einer derartigen Action-Kamera wird von der GoPro Hero3 Black Edition mit einem 16-Millimeter-Weitwinkel-Objektiv mit Fixfokus nach Kleinbildnorm unterstützt bei der 4K-Kamera. Im Vergleich zum Vorgängermodell sind sowohl Gehäuse als auch die Kamera selbst nun noch schlanker geworden. Zudem kommt die GoPro Hero3 Black Edition auch serienmäßig mit WLAN daher, ferner ist die Front-Linse des Gehäuses nun plan anstelle von konvex gewölbt wie noch bei der Hero2.

Insbesondere die WLAN-Funktion nennt der Focus hierbei zusammen mit der wetterfesten Fernbedienung als enormen Mehrwert der GoPro Hero3 Black Edition im Vergleich zum Vorgängermodell. Mit 449 Euro allerdings ist die Action-Kamera auf den ersten Blick alles andere als günstig. Allerdings muss dabei berücksichtigt werden, dass sich mit der Cam auch Ultra HD Content erstellen lässt. Insofern relativiert sich der Preis doch schnell wieder, müssen doch 4K Kameras für unter 450 Euro lange gesucht werden. Wie die GoPro Hero3 Black Edition in der Praxis zum Einsatz kommen kann, zeigt ein Video des Herstellers selbst:

[via]